JOES neues Char.

  • Name: Terrens Black

    Alter:28 1 ¾ - 30

    Herkunft: Chernogorsk

    Stadt/Dorf: Dobroe - Lumber Mill



    Mein Leben begann auf dem Land. Genauer auf dem Bauernhof meines Onkels. Dort wurde ich Geboren. Er war wie man sich so einen Mann von der Farm vorstellt. Ein Mann der einen Kornähre im Mundwinkel hat und sich Tagsüber nach dem Füttern der Tiere auf die Veranda setzt und im Schaukelstuhl mit Tief ins Gesicht gezogenen Hut dort vor sich hin vegetiert. In der Zeit störte man Ihn am Besten nicht. Sein Rücken war komplett Schwarz Tätowiert und auch an den Armen hatte er diese Rechteckigen Tattoos. Einfach nur Schwarze Farbe.


    Ich wusste Lange Zeit nicht das diese eine Bedeutung haben. Und noch weniger dass ich das auch haben werde. Mein Dad holte mich immer ab nach dem Wochenende doch jedesmal wenn er da war gab es eine so unsichtbare Spannung zwischen den beiden. Mein Dad holte mich mit seinem Motorrad ab und meist mit zwei Freunden. Die nickten meinem Onkel nur kurz zu. Wir fuhren dann immer zur Werkstatt meines Dads. Wo wir dann die anderen getroffen haben. Wir verstanden uns alle prächtig.

    Ich wurde älter und mit der Zeit verstand ich das ganze auch. Mein Dad war in einem Motorrad Club und dort der Sergeant at Arms. Also doch schon wer mit viel Einfluss.


    Von ihm habe ich wohl meine Herangehensweise an Situationen und natürlich meine Art. Mit Achtzehn bauten wir mein eigenes Motorrad und ich war sehr stolz darauf. Sehr Geile Maschine. Zudem hat mir mein Onkel seinen Hut geschenkt. Doch neben den ganzen Sauftouren und den Weibern gab es eine die mich sehr angesprochen hat. Jeder aus dem MC wollte nicht das ich mit der was anfange aber was soll ich sagen. Die Liebe fällt dahin wo sie hinfällt. Ich Baute mit Ihr und meinem Onkel ein Haus in dem wir wohnen wollten.


    Mit den eigenen Händen etwas zu schaffen hatte mir mein Onkel beigebracht macht Spaß, besonders bei Handwerklichen Dingen oder den Täglichen arbeiten auf der Farm. Tiere füttern, pflegen, großziehen um dann zu sehen wie ein Neues Wesen geboren wird, dass ist schon was besonderes. Nachdem wir für die Baumaterialien kaum was bezahlen mussten aufgrund der Kontakte des Clubs gab es auch nichts wirklich was uns unglücklich machen konnte. Aber wie das nunmal so ist und natürlich auch kommen musste ist natürlich auch in meinem Leben eine abstrakte Wende gekommen.


    Meine Frau hatte versucht den Präsident des Clubs umzubringen und das weil Sie einem anderen Club was schuldig war. Problem war das die anderen mit sowas schon gerechnet hatten und kurz danach hat man entschlossen mir den Patch zu nehmen und die Kosten fürs Material wieder einzuhohlen. Meiner Frau konnte ich dann nicht mehr Vertrauen all die Lieb einfach weg. Zudem brannten sie noch mein Haus ab in welchem ich erst 3 Jahre gewohnt habe. Nun musste ich zu meinem Onkel der immer einen Schlafplatz für mich hatte.


    Ich kam bei Ihm für die Tage unter und er hatte nach einigen Wochen eine Idee welche seinen Letzten gefallen kostete bei einem der Großen Parteien. Er spielte darauf an das es einen Nachfolger für Ihn gäbe für den alten Deal. Nachdem Er mich aufgeklärt hatte das es darum ging die Drecksarbeit von Leuten zu machen musste ich wohl oder übel zustimmen. Mein Onkel wusste was auf mich zukommt und gab mir seinen alten Revolver der in der Familie weitergeht.


    Er wusste das ich ihn Ehren halten würde. Aber auch da vergingen Jahre und mittlerweile weiß ich dass mein Onkel an einem Herzinfakt gestorben ist. Von meinem Dad habe ich ewig nichts mehr gehört er fährt bestimmt jeden Tag noch eine Frau vielleicht ja mal seine und auf jeden fall sein Bike. Doch das war eigentlich egal. Entscheidend ist das Ich seither Jäger und Sammler bin. Ich lebe von der Hand in den Mund und die Partei für die Ich tätig bin sorgen dafür das meine alte Schuld beglichen ist.


    Und jetzt sieh mich an Sitze hier auf dem Dach der ausgebrannten Tankstelle mit meinem Hut im Gesicht einem Kornähre im Mund und schreibe meine Lebensgeschichte auf nur um was zu tun bis dieser LKW kommt mit der Lieferung an Konserven die mittlerweile ja sehr schwindend gering geworden ist. Doch für Menschen wie mich ist es ja kein Problem zu überleben. Zumindest muss man so denken.