Gedankengänge des Boris

  • "Ich übernehme erstmal die Wache! Ruh dich aus!" Ruft Boris herauf und steigt dann schon die Treppe zum Turm hinauf,Cancer stapft neben ihm herunter die beiden nicken sich kurz zu ehe Boris sich auf den Stuhl setzt und in die Nacht hineinschaut und in Gedanken Versinkt.


    "Schon komisch...Vor zwei Tagen halten die beiden mir und Natascha noch die Waffen ins Gesicht und nun bieten sie uns hier ein Heim an. Ich weiß noch nicht ob ich das Angebot annehmen soll. Uns ging es ja eigentlich gut,aber ja einsam waren wir schon denke ich. Die kleine brauch glaube auch mal andere Personen um sich das wäre ihr hier gewährt. Sogar noch andere Frauen mit denen sie sich unterhalten kann. Das ist für sie bestimmt besser wie sich ständig mit mir zu unterhalten der sie sowieso nicht versteht.. Ich werde mir die Personen hier alle nochmal anschauen,nur um sicher zu gehen das uns nichts passiert. Cancer und Artjom machen schon einen anständigen eindruck,obwohl Artjom mir irgendwie suspekt ist. Er hat irgendwas an sich und ich weiß nicht was. Ich muss mich unbedingt mit Natascha unterhalten und ihre Meinung einholen. Natascha..Ich will nicht wissen was die anderen von mir denken. Ein Älterer Kerl der auf ein junges hübsches Ding aufpasst...Die denken bestimmt sonst was von mir. Ach ist auch egal,ich sollte mich weiter auf die Wache konzentrieren."


    Boris schüttelt kurz seinen Kopf um wohl die Gedanken zu vertreiben und starrt wieder in die Dunkelheit hinein.

  • Wulfgar

    Hat den Titel des Themas von „Notizen von Boris“ zu „Gedankengänge des Boris“ geändert.
  • "Ich IDIOT!"

    Schrie Boris und schlug dabei auf einen Baum ein,er stand mittlerweile schon 10 Minuten vor einer Tanne und hiebte wie ein wilder auf jene ein. Dabei tropften ihn ungesehen von allen anderen einzelne Tränen aus den Augen.


    "Wieso musste Cancer das tun? Wieso hat er sein leben für mich weggeworfen. Ich bin doch Gesund ich hätte das bestimmt überstanden,aber er? Nein das wird nicht mehr lange gut gehen,morgen oder Übermorgen müssen wir ihn eine Kugel in den Kopf jagen weil er ein Clown geworden ist...Scheiße...Ich will das nicht.."


    Langsam lies sich Boris auf den Hintern fallen und lehnte sich gegen den Baum auf den er vorher einschlug,er holt eine kleine Schatulle heraus und öffnete sie er nahm sich einen Joint heraus und zündete ihn an. Ohne großartig weiter zu denken Rauchte er ihn erstmal auf. Er blieb gefühlt noch stunden sitzen bis er sich aufraffen konnte und zurück zu den anderen Schlenderte.

  • "Es geht ihm wirklich besser,das ist ein Wunder. Vielleicht schafft er es wirklich und wir müssen ihn nicht erlösen was ich sehr gut finden würde,da er ja schon ein Freund für mich geworden ist. "


    Boris sitzt mit einem Joint in der Hand vor seinem Zelt und lächelt seid Tagen das erste mal wieder,er schaut sich immer wieder etwas um,wobei sein blick immer öfters auf das Zelt von Polina fällt.


    "Was ist eigentlich mit der Frau,erst hat sie Haare auf den Zähnen und im nächsten Moment ist sie wieder normal und scheint auch noch Süßholz zu raspeln. Ich hab die Frauen noch nie wirklich verstanden,deswegen habe ich wahrscheinlich auch nur wenige gehabt...Warum denk ich jetzt gerade darüber nach? Verdammt,ich muss die Frauen aus meinem Kopf lassen! Aber sie hat schon einen echt netten Hintern..."


    Er schüttelt den Kopf und beginnt dank des Hanfes und seiner Gedanken leise zu lachen welches lauter wird,erst nach einigen Minuten kann er sich wieder zusammenreißen und verschwindet dann lieber schnell in sein Zelt. Aus dem Fenster des Zeltes schaut er sich nochmal um,wohl hat es keiner gehört,oder es hat wenigstens keiner nachgeschaut was los ist. Immer noch grinsend legt er sich in sein Bett.

  • Mit einer Zigarette im Mundwinkel steht Boris auf dem Wachturm und hält mit einem Fernglas ausschau. Immer wieder überblickt er die Stadt und schaut hoch zum Militärlager,als sich nach einer Ewigkeit nichts bewegt setzt er sich auf einen Stuhl und seufzt etwas langgezogen. Die Kippe wird weggeschnippt und anschließen fährt er sich einmal mit der Hand durchs Gesicht.


    "Ob er wieder kommt? Er ist zwar erst einen Tag weg aber...Ohne ihn ist es irgendwie nicht das selbe.. Tjoma spricht kaum noch und zeigt sich selten,wenn wir besuch bekommen erledige ich das meistens. Polina verhält sich auch irgendwie komisch. Vor allem in der Nacht...Ich weiß nicht mal wann sie ins Zelt gekommen ist aber auf einmal lag sie neben mir und kuschelt sich noch an mich heran...Gott das war seltsam naja...aber schlecht war es auch nicht,wenn sie nicht Tomaten in ihren Taschen gehabt hätte...Das bett sieht aus als hätte ich ein Schwein darin geschlachtet...Ich will gar nicht wissen was Natascha denkt..."


    Langsam steht die er wieder auf und schaut sich nochmal um. Mit einem leisen Brummen beginnt er nun im Handelsposten hin und her zu laufen,er wirkt rastlos. Wohl nicht wissend was er momentan tun soll.

    Einmal editiert, zuletzt von Wulfgar ()

  • Cancer ist wieder da,das verdammte Arschloch...Tut erst so als würde er sterben und dann? Taucht er einfach so auf als sei nichts gewesen...Ich hätte ihn am Liebsten zusammengeschlagen bis er ein Häufchen Elend gewesen wäre...Das er weiß wie ich mich gefühlt habe...Es war ja schließlich meine Schuld. Aber egal er ist wieder da und ich sollte eigentlich froh sein. Aber worüber ich froh bin ist das Natascha sich so gut macht,sie hat Cancer gefunden..Alleine und war gestern alleine einen Tag draußen. Ich bin Stolz auf sie,das kleine Kücken wird langsam zu einem wunderschönen Schwan.


    Nun lacht er einmal laut los wohl dank seiner Gedanken,er schüttelt den Kopf und lehnt sich in seinem Bett zurück und schaut sich um. Seufzend schließt er kurz die Augen und legt den Kopf etwas schief.


    Das Jagen mit Polina heute war sehr...Aufschlussreich. Ich muss mal sehen wie ich mit den ganzen Informationen umgehe. Gut ist auch das ich nun weiß das sie mir vertraut ich sollte nur mal mit den anderen Reden,es ist kacke das man sich nun über uns das Maul zerreißt wie auf dem Schulhof..Wenn wenigstens was gelaufen wäre,wäre es wahrscheinlich halb so schlimm. Fakt ist,die anderen machen aus einer Mücke einen Elefanten und das muss nicht sein. Und ich muss sie irgendwie dazu bekommen die Latex-Leggings anzuziehen.


    Nach diesen Gedankengängen räuspert sich die Bestie und schüttelt den Kopf. Vorsichtig schaut er sich um und steht auf,er zieht sich seine Lederjacke an und Marschiert aus dem Zelt,bereit seine Wache anzutreten.

  • Was mach ich nun? Ich fühle mich mittlerweile so unnütze,ich kann nichts wirklich abgesehen vom Reparieren der Zäune und Autos...Jeder scheint irgendwas besonderes zu können nur ich nicht.


    Brummend sitzt Boris auf dem Wachturm und schüttelt den Kopf,er schaut zum Platz herunter und verliert sich wieder in seine Gedanken.


    Und was mach ich nun mit Polina? Spätestens nach der Jagd...Ist sie mehr als nur interessant für mich geworden,das ist schwierig. Sie wird sich wahrscheinlich nicht für mich interessieren,ich bin ja nichts besonderes und ich denke das ich meistens noch nicht mal sonderlich Hell bin. Bestimmt hat man mir damals beim Boxen die Hirnmasse aus dem Kopf geschlagen,was weiß ich.


    Unweigerlich muss er anfangen zu Grinsen und schlägt sich die Hand vors Gesicht.


    Ich führ mich gerade auf wie ein Teenager oder? Ich bin echt Dumm. Wer weiß vielleicht lade ich sie nochmal zu einer Jagd ein,sie hat da so verändert gewirkt irgendwie Freier. Könnte ihr bestimmt gefallen und mehr wie Nein sagen kann sie nicht.


    Nun setzt sich die Bestie etwas aufrechter hin und starrt nach Grishino.


    Dieser Goran,er geht mir auch nicht aus dem Kopf,beleidigt Cancer und spielt mit seiner Waffe rum als sei er Arnold Schwarzenegger. Wenn er sich nochmal so verhält schlag ich ihm glaube ich ein zwei Zähne aus dem Mund oder Breche ihn die Nase,dann lernt er vielleicht das man sich zu benehmen hat.

    Auch muss ich ein bisschen auf Tjoma aufpassen,er scheint nun richtig Krank zu sein,er verlässt kaum das Haus,ich mache mir echt sorgen,Cancer und Polina auch,wir sollten ihn schnellstmöglich zu den Ärzten schaffen.


    Jetzt richtet er sich auf und steigt den Wachturm herunter und Stapft Richtung Vorratsschrank.

  • Was ist mit dieser Frau?


    Kopfschüttelnd setzt sich Boris auf die Bank der Kirche und starrt dann das erste kleinere Zelt an,dabei zieht er in Ruhe an seinem frisch gedrehten Joint.


    Sie kann Fährten lesen,schießen,schleichen und was weiß ich nicht noch alles. Es ist schon irgendwie seltsam. Sie hat uns also Praktisch angelogen,sagt sie kann nicht schießen aber trifft fast mit jedem Schuss von meinem Gewehr einen Clown. Ich werde mal versuchen mehr aus ihr heraus zu bekommen. Vielleicht sollte ich wirklich nochmal mit ihr Jagen gehen...Dann sind wir wenigstens mal alleine..


    Ein Hustenanfall wirft ihn erst einmal aus seinen Gedanken,direkt danach wird noch mehrere male an dem Joint gezogen und Boris lehnt sich etwas auf der Bank zurück.


    Scheiße,ich hab mir echt Mühe gegeben das Hanf was wir hier haben ist gut geworden. Ich hoffe wir bekommen demnächst auch mal andere Samen hier hin,vielleicht von einer anderen Sorte. Dann könnten wir sogar Sorten anbieten! Das wärs doch...


    Langsam richtet sich die Bestie auf und streckt sich ausgiebig,der Stümmel der mal ein Joint war wird weg geschnippt und er setzt sich in Bewegung,doch ist sein Ziel gerade nicht sein Zelt sondern ein anderes kleineres Zelt vor jenem er nun zu stehen kommt und den Kopf schrägt,kurz bleibt er so stehen ehe er sich einmal mit der Hand gegen den Kopf schlägt. Nun dreht er sich um und schlurft zu seinem Zelt und lässt sich ins Bett fallen,in welchem er fast sofort einschläft.

  • Gibt es überhaupt noch Normale Menschen?


    Seufzend sitzt Boris neben seinem Bett welches momentan von Polina belegt wird.


    Wie kann man sich nur mit Fieber wegschleichen und hoffen das es besser wird? Meine Fresse. Und was mach ich jetzt mit ihr? Ich hab jetzt einfach mal einen Tee aus einigen Blüten gekocht...Canabistee hilft bestimmt...Scheiße! Wenn Natascha aufwacht und sieht das hier eine nackte Polina in meinem Bett liegt. Das gibt bestimmt wieder Gespräche.

    Ich muss mit Cancer reden das wir sie zu den Ärzten schleifen. Und...ich weiß das ist vielleicht ein bisschen Scheiße aber vielleicht bekomme ich in ihrem jetzigen zustand die ein oder andere Information aus ihr heraus.


    Nun lehnt sich Boris gegen den Schrank und beobachtet sie einfach erstmal für eine weile.

  • Brummend wacht Boris auf,er schaut an sich herunter und entdeckt den Kopf von Polina auf seinen Schoss. Sanft hebt er ihn an und rutscht zur Seite um aufzustehen. Seufzend schaut er nun vom Wachturm auf den Platz holt eine Zigarette heraus und entzündet sie.Direkt danach legt sich sein Blick auf das Haus von Artjom.


    Verdammter Krüppel... Ich glaube er will Polina umlegen. Ich sollte vorerst mehr in ihrer nähe bleiben um sicher zu gehen das er die Finger von ihr lässt bis sie sich wieder bewiesen hat. Und ich muss mir was überlegen,ich hab es satt das dieser Bastard mich für Dumm hält und sogar so betitelt. Am liebsten würde ich ihn ja einmal die Nase und das Jochbein brechen,aber das würde nichts bringen,aber verdient hätte er es..


    Wieder brummt er und zieht einmal kräftiger an der Zigarette und legt seinen Blick nun auf Cancers Haus.


    Und mit ihn muss ich noch reden,erzählt uns etwas von vertrauen und Offenheit erzählt MIR aber dann NICHTS von den Büschen. Vielleicht hat er es auch wegen der ganzen Aufregung um Polina auch vergessen,war auch wichtiger,hinterlässt aber dennoch einen bittern Beigeschmack.


    Die Zigarette wird schwungvoll vom Turm herunter geschnipst langsam stapft er zu der liegenden Polina zurück und setzt sich neben sie. Er betrachtet sie eine lange zeit recht abwesend ehe er ihr einige strähnen aus dem Gesicht streicht und sie dann mit seiner Jacke zudeckt. Zielsicher steigt er den Turm herab und steuert seine Hanfpflanzen an welche wohl seine Fürsorge benötigen.

  • Nach einem lauten Schlag horcht Boris auf und schaut zu dem Zornig davon Stapfenden Cancer,er legt die arbeit am Bus nieder und will zu ihm gehen doch ehe er Fragen kann was los ist wird er auch schon von seinem eigentlichen Freund Cancer angefaucht und einfach so stehen gelassen. Wortlos und nachdenklich bleibt der Hüne einige Momente vor dem Tor stehen. Kurz wirkt er wie ein geschlagener Hund ehe er sich wieder abwendet und anfängt den Bus zu verstärken. Erst wird eine weitere Platte an die Front geschweißt dann werden alle vorhandenen Türen mit Eisen verstärkt,die Fenster werden weitestgehend mit Blechen abgedeckt die so hofft er Schüsse von kleineren Kalibern aushält. Erst als die Materialien ausgehen hört er auf,zufrieden wird die Arbeit betrachtet ehe er sich neben den Kleinbus nieder lässt und ein Bier aus seiner Tasche zaubert.


    Was ist hier nur los? Mittlerweile geraten wir hier immer öfters aneinander,die Stimmung ist schon Toxisch... Cancer und Artjom zicken sich an wie zwei Schwangere Blondinen,unerträglich... Und weil sie sich gegenseitig hochschaukeln fangen sie an ihre Laune an uns auszulassen? Das geht doch so nicht weiter. Ich wünsche es wäre wie vor ein paar Wochen da war es im Lager wenigstens noch auszuhalten. Ich denke sie streiten viel über Polina... Artjom sagte schon."Wenn Boris nicht wäre,wärst du Tot." Warum auch immer man direkt jemanden töten will nur weil man ihn nicht versteht,verstehen will oder Traut.


    Seufzend trinkt er einen großen schluck von seinem Bier und starrt Cancer`s Haus an,wieder Trinkt er vom Bier und leert es damit direkt.Mit einem lauten Rülpsen schleudert er die Dose durch das Fenster von jenem Haus,zum Glück fehlen die Scheiben dort.


    Ich weiß echt nicht mehr wie das weiter geht. Wenn die beiden weiter machen wird hier irgendwer Amok laufen und dann gibt es mehr wie nur einen Toten..Bleibt nur zu hoffen das es nicht soweit kommt. Unglaublich,ich habe den Haufen hier mal Familie genannt,jetzt kann ich nur noch zwei Personen dazuzählen,wenn die eine das überhaupt sein möchte.


    Niedergeschlagen stapft er nun den Turm herauf und setzt sich auf den Bürostuhl. Von jenem aus beobachtet er den Sonnenuntergang während er gemütlich den Rauch eines Joints in seine Lunge hineinzieht und nach einer langen Pause entlässt. Somit beginnt seine Wache.

    Einmal editiert, zuletzt von Wulfgar ()

  • Erschöpft und stark verschwitzt lässt Boris sich in sein Bett fallen.Brummend legt er sich auf die Seite und macht sich so lang wie es ihn möglich ist.


    Soviel dazu,wir haben heute einiges geschafft. Die Werkstatt steht ja schon fast...Naja die Außenwände wenigstens. Es ist schön jemanden zu helfen...nein es ist nicht schön es tut einfach gut. Das haben wohl auch die anderen gemerkt,dieser neue der Name ist mir schon wieder entfallen und Timi hat auch geholfen. Bald kann ich mir was neues suchen was ich machen kann,keine Autos mehr zu Schrauben. Entlastung.


    Zufrieden wälzt er sich auf den Rücken und starrt die Decke an.


    Artjom ist weg und ich sollte besorgt sein das ihm etwas passiert ist oder das er gerade plant wie er Polina töten kann...Es fühlt sich gerade einfach gut an,diese anspannung ist wenigstens mal weg...Kein Mann der uns böse anblickt oder die Stimmung mit seiner miesen Laune herunter zieht. Ich habe ihn eigentlich gemocht und geschätzt aber gerde ist es irgendwie schöner ohne ihn.


    Nun richtet er sich wieder auf und greift nach einem Joint,er stapft vor das Zelt und entzündet ihn.


    Aber ernsthaft was ist mit diesen Büschen falsch? Ich dachte das wären seriöse hoch ausgebildete Soldaten,aber nein sie wirkten komisch und waren sehr...aufgedreht dazu haben sie auch mein Cannabis entgegen genommen und weiß nicht sie sahen wie kleine schießwütige Kinder aus,obwohl sie wirklich gut schießen können. Ich weiß nicht ich bin dennoch enttäuscht. ABER ich will dieses verdammte Katana! Ich meine...KATANA! Ich will das haben!


    Kichernd lässt sich Boris zur Seite fallen und bleibt dort erstmal so liegen . Nach einer gefühlten Ewigkeit schafft er es dann sich auf allen vieren in sein Zelt zu ziehen und ins Bett zu finden.

  • Diese verhurte kleine Drecks-Schlampe!


    Vor lauter Wut schlägt Boris mehrmals auf die Kofferraumhaube des Bus. Ehe er sie von der Karosserie abnimmt und weg schleudert.


    Wenn ich sie nochmal sehe werde ich ihr den Lauf von meiner Schrotflinte in den Arsch rammen und abdrücken..WIE KOMMT MAN AUF DIE IDEE AUF EIN AUTO ZU SCHIEßEN? DIESE BLONDHAARIGE HURE!


    Wie von Sinnen schlägt er weiter auf das Auto ein,erst nach zehn Minuten hat er sich wieder ein bekommen und setzt sich einfach in den Kofferraum und starrt auf den Boden,dabei reibt er sich über die Knöchel.


    Ich habe keinen Bock mehr auf den ganzen scheiß hier...Artjom ist weg,und wird wahrscheinlich nur wieder kommen um mich und die anderen zu Töten,als Rache das wir ihn verstoßen haben,auf ihn Geschossen haben und ihn nicht geglaubt haben.

    Das wird wohl oder Übel auf kurze Zeit schief gehen.


    Dann noch die ganzen Spaßten die hier auftauchen um Stress zu machen. Diese beiden Waffenschieber oder was auch immer sie sind...Einer dieser Wichser hat auch noch seinen Spaß gehabt als die Frau mich anging und den Bus beschädigte,hatte seine Waffe fein fest in der Hand bereit auf mich zu schießen falls ich was falsches mache,mh?


    Boris lacht einmal lauter und spuckt auf den Boden,die Fäuste ballen sich wieder.


    Sollen sie nur weiter machen. Irgendwann werde ich sie sehen und sie werden nicht darauf gefasst sein... Es wird zeit das ich die "Bestie" rauslasse und mich nichtmehr zurück halte. Respekt scheint man sich hier nichtmehr mit Freundlichkeit zu verdienen.


                                      ES REICHT!


    Schreit er noch vor Wut in die Welt hinaus ehe er aus dem Lager schleicht die Machete zieht und ins Dorf geht,die Schüsse haben wohl wieder Clowns angelockt. Nach einer Stunde öffnet er das Tor zum Handelsposten und stampft mit Blut beschmiert wieder herein, er setzt sich auf eine Bank und lehnt den Kopf gegen die Wand.


    Polina...Wir schlafen nun in einem Bett...Ich habe schon lange nicht mehr so gut geschlafen,naja bis sie sich entschieden hat aufzustehen und Wache halten zu müssen,die Frau kann scheinbar nicht hören,ich bin etwas nach ihr aufgestanden um MEINE Wache anzutreten. Ich hab dann gehört wie sie ins Funkgerät gesprochen hat,hat sich fast so angehört als wolle sie Artjom erreichen...Ich muss sie darauf ansprechen sie darf nicht so leichtfertig mit ihrem Leben spielen.


    Seufzend richtet sich die Bestie auf und schlurft in der Basis herum

    Einmal editiert, zuletzt von Wulfgar ()

  • Was ein Tag!


    Brummend wirft sich Boris in das Bett,greift neben sich zum Nachttisch und öffnet eine Dose Bier er gönnt sich einen großen schluck ehe er in Gedanken versinkt.


    Cancer wurde schon wieder gebissen...Und wieder war eine Horde daran schuld. Und wieder konnte ich ihn nicht helfen. Wieso musste ich denn zur Tankstelle gehen? Wäre ich da geblieben hätte ich helfen können. Wenigstens konnte ich die Clowns erledigen die von der Stadt aus zum Handelsposten rennen wollten,die wurden dank der Schüsse ebenfalls angelockt. Naja Cancer ist Immun gegen die Bisse,das wird schon wieder. Viel schlimmer ist das Polina immer komischer wird. Sie schläft kaum,isst verrückte dinge und kotzt gerne mal. Ich muss ein Schwangerschaftstest für sie finden..


    Seufzend greift er sich einen Joint und zündet ihn an. Im Bett richtet er sich zum sitzen auf und lehnt den Kopf gegen die Wand.


    Und dazu kommt das sie kein bisschen auf mich hört oder auf mich eingeht, ich wollte ihr gestern die Sache erklären aber anstatt mit mir zu kommen...Nein da muss man herumstammeln das man unbedingt mit Cancer reden muss. Das ICH von allem bescheid weiß wird natürlich ausgeschlossen,wie immer halt, ich bin nur Boris der Dumme obwohl ich eigentlich die Rechte Hand von Cancer bin. Aber hey wen juckt es.


    Ich bin und bleibe wohl für alle Boris der Dumme, die Bestie...Mehr nicht.

    Wenn das so weiter geht zeige ich ihnen halt nur noch die Bestie,ich habe wirklich keine lust mehr auf den scheiß.


    Einmal knurrt er lauter und schnippst den Stummel des Joints durch den Raum,vor den Kamin.


    Natascha,mein kleiner schöner Schwan...Sie ist so das gegenteil von diesem Mädchen aus Cherno. Sie ist wohl das beste was ich in meinen 32 Lebensjahren hervor gebracht habe. Auch wenn sie nicht meine richtige Tochter ist,ich bin stolz auf das was aus ihr geworden ist. Die Leute aus Cherno könnten sich ein beispiel an ihr nehmen. Sie ist erst 18 geworden aber kann schon alles was man zum Überleben benötigt.. Vielleiht sollten wir sie nach Cherno schicken,als beratende Person oder sowas,jemand der denen da unten zeigt wie es in einer Apokalypse läuft.


    Wieder greift Boris zum Bier und leert den Rest mit einem Zug. Langsam richtet er sich nun auf und zieht sich wieder an,schlafen ist wohl heute nichts für ihn,so schlurft er zu einem Wachturm und zündet sich den nächsten Joint an,anschließend stülpt er sich das Nachtsichtgerät über und beobachtet die Umgebung.


    Ich weiß genau das wir beobachtet werden, und das nicht nur von einer Fraktion. Die Soldaten beobachten uns,das haben wir erst gestern wieder gemerkt..Dann dieser Teddybären-Fetischist und die Gasmasken-Jungs wahrscheinlich auch. Vielleicht sollten wir wirklich noch ein Safehaus in der Nähe aufbauen,nur um sicher zu sein. Ich fühl mich mittlerweile in meinem zuhause unwohl ich würde am liebsten von hier abhauen. Weg von den ganzen Hügeln von denen man uns beobachten kann...


    Nach einer geschlagenen Ewigkeit wird der Joint wieder weggeschnippt und der Stuhl auf dem Wachturm wird herangezogen,mit einem leisen seufzen lässt er sich nieder wohl wird er die gesamte Nacht dort sitzen und über Mishka wachen.

    Einmal editiert, zuletzt von Wulfgar ()

  • Langsam erhebt sich Boris aus dem Bett und streckt sich,etwas verschlafen zieht er sich an und wirft die Tasche mit dem Gewehr um seine Schulter. Mit leisen Sohlen schleicht er sich zur anderen Bett-Seite wo wohl Polina liegt er haucht ihr einen sachten Kuss auf die Wange und stiehlt sich aus dem Schlafzimmer,wohl ist zeit für seine Wache. Doch gerade als er aus der Tür heraus treten will wird ihn ein Brief durch die Tür geschoben und er vernimmt die Stimme von Cancer. Stumm bleibt er stehen und starrt auf den Brief herunter,kurz darauf wieder zur Tür und abschließend wieder zum Brief welchen er nun aufhebt und zum klapprigen Küchentisch trägt. Dort angekommen öffnet er den Umschlag und beginnt den Brief zu Lesen.


    Brummbär?! Ernsthaft... Dieser Krebsköpfige Idiot... Schreibt er mir nun einen Liebesbrief...

    Aber gut vielleicht ist meine Botschaft damit endlich mal angekommen. Ich will ja nicht das er ihr 100% vertraut ich will doch nur das wir hier keine Geheimnisse haben,so wie wir das alle gesagt haben,wir brauchen hier keine Geheimnisse voneinander zu haben. Wir sind doch mittlerweile fast sowas wie eine Familie..


    Der vermutliche Brummbär geht zu seinem Kühlschrank und holt eine Cola heraus,jene öffnet er und setzt sich auf einen Stuhl am Tisch,nach einen Schluck zieht er den Brief wieder zu sich und liest jenen noch einmal durch. Und nun formt sich langsam ein Lächeln auf die Lippen der Bestie. Er springt vom Stuhl auf und leert seine Cola nun Stapft er zu der Tür und geht aus dieser hinaus,draußen angekommen sieht er sich um er sucht sein Ziel und findet es auch. Zielsicher und entschlossen stapft er auf Cancer zu.


    DU Arschloch!


    Ruft er ihn noch zu bevor er ihn erreicht,wohl um seine Aufmerksamkeit zu erhaschen,jedoch grinst er ihn dabei etwas breiter an wohl als Zeichen das er das jetzt gar nicht so gemeint hat. Und bevor Cancer überhaupt reagieren kann wird er von Boris einfach in den Arm genommen und gedrückt,dabei hebt er ihn sogar etwas an. Eine Bären-Umarmung könnte man meinen. Er schüttelt Cancer sogar kurz etwas hin und her ehe er ihn wieder herunter lässt und wieder seine stimme erhebt.


    Brummbär mag Krebsmensch...


    Anschließend zwinkert er Cancer einmal zu und wendet sich wieder ab um zu gehen,in der Hoffnung einen überforderten oder verwunderten Mann dort stehen zu lassen.


    Ach ja! In einer Stunde übernehme ich die Wache! Keine Wiederworte.


    Mit diesen Worten verschwindet Boris in sein Haus. Erst als die Schüsse von Cancer ertönen öffnet sich die Tür wieder und die Bestie tritt heraus,wohl um die Wache zu übernehmen.

  •            Nun bin ich wirklich zur Bestie geworden oder?


    Mit diesem Satz lässt er sich neben ein frisch geschaufeltes Grab fallen in welchen die Leiche einer Frau liegt. Er packt seine Drehblättchen und etwas Cannabis aus,daraus dreht er sich mit zittrigen Händen einen Joint. Er mit einem Zippo entzündet. Nachdenklich schaut er nun zur Leiche herab und verzieht das Gesicht.


    Wieso musste es denn auch so weit kommen? Wieso musste sie denn immer solche Probleme machen? Es hat ja schon damit angefangen das sie die Scheiben von meinem Auto kaputt gemacht hat...Erst durch einen Schlag,später im Lager durch einen Schuss...

    Was muss sie sich gedacht haben? Das sie alleine eine Siedlung angreifen kann ohne das ihr etwas passiert? War es Wut? Der durst nach Rache? Ich weiß es nicht...Erzählen kann sie es jedenfalls nicht mehr. Dafür habe ich ja nun gesorgt.


    Seufzend lässt er die hälfte des Joints in das Grab fallen und er macht sich gedankenverloren daran das Grab zu verschließen. Man könnte den Platz des Grabes Idyllisch nennen. Es liegt zwar mitten am Feld doch steht dort auch ein großer Baum,wohl eine Chernarussische Eiche dazu sind einige Büsche die einen Weg formen,das war wohl der beste platz den er sich für so etwas ausmalen konnte. Nach einiger Zeit ist die Arbeit getan. Das Grab ist gefüllt und er macht sich auf den weg zurück nach Mishka. Vor dem Tor bleibt er stehen,er sieht den Blutfleck und wieder hört man ein seufzen von ihm,es rinnen geräuschlos Tränen aus seinen Augen ,einen Moment hält er inne ehe er sich die Tränen abwischt und mit erhobenen Haupt durch das Tor tritt. Im Hof von Mishka angekommen schaut er sich nun erstmal um. Er schaut sich die dezente Verwüstung an,hier und dort sind einige Einschlaglöcher zu erkennen. An seinem Haus,im Zaun und an Cancer´s Haus konnte er auch einige entdecken. Nach seinem gang durch den Hof geht er zielgerichtet in den Zivilen bereich und schaut dort nach dem Rechten,Jack und die anderen Schlafen wohl noch oder geben zu mindestens keinen Mucks von sich. Er steigt nun über die Treppen auf das Dach der Kirche,aus seiner Kiste schnappt er sich ein Bier und lässt sich erschöpft auf dem Dach nieder und starrt zum Sonnenaufgang. Die stille wird durch ein Zischen der Bierdose gebrochen.


    Ich habe einen Menschen getötet,und ich weiß immer noch nicht ob sie es verdient hat zu sterben..Sie hat uns zwar angegriffen und die leben aller hier gefährdet doch...Nein...Ich darf mir jetzt keine Vorwürfe machen. Ich habe das getan was ich für richtig hielt. Ich habe meine Frau,meine Freunde und unsere Verbündeten beschützt. Hätte ich sie leben lassen,wäre sie wieder gekommen und das spiel wäre von neuem los gegangen und dann wäre es vielleicht nicht so gut ausgegangen. Es musste passieren,sie musste sterben.


    Das Bier wird mit einem Zug geleert und die Dose wird einfach fallen gelassen. Sein Blick gilt weiter dem Sonnenaufgang in welchen er nun mehr oder Minder gedankenverloren hinein blickt und versucht die Fassung zu wahren.

    Einmal editiert, zuletzt von Wulfgar ()

  • Es ist Nacht. Boris liegt neben Polina auf dem Bett. Es ist eine Ruhige Nacht,nur den Wind und die Tiere hört man,wenn man das Schnarchen von Boris überhört natürlich. Doch Ruhig liegt jener nicht wirklich im Bett er wirft sich immer von einer auf die Andere Seite,stöhnt leise und brummt,wohl Träumt er.


    Vor ihm liegt eine Frau,schwer Blutend durch eine Schusswunde,sie spricht nicht nein sie stöhnt nur noch und Weint. Er steht vor ihr mit einer Pistole in der Hand welche genau auf ihren Kopf gerichtet ist. Er sieht sich selbst von außen. Er sieht sein Gesicht welches von Hass verzerrt ist. Zeitlupen-artig rutscht der Finger nun zum Abzug der Pistole und wird betätigt. Boris kann von außen Beobachten wie die Kugel sich aus der Pistole katapultiert und sich in den Kopf der Frau gräbt,er schreit doch seine Worte sind Tonlos.


    NEIN,nicht du IDIOT!


    Er schreckt herauf und Schreit jene Worte dann hinaus. Schweißgebadet schaut er sich um kurz ringt er nach Luft ehe er sich vollends aufsetzt und aus dem Bett steigt. Seufzend reibt er sich durchs Gesicht,geht zum Kühlschrank und greift sich eine der Wodkaflaschen. Nur mit Boxershort bekleidet tritt er aus seinem Haus und geht zu seinem Hanfgarten,dort holt er einige getrocknete Blüten aus der Truhe und Schlendert zu seiner Couch welche er draußen aufgestellt hat,geschwind wird ein Joint aus den Blüten gedreht und angezündet. Nach dem anzünden und ziehen folgt ein Schluck Wodka.


    Ich hätte das nicht tun dürfen oder? Ich habe zwar die Familie beschützt und den Handelsposten verteidigt aber...Dafür ein Leben genommen. Wieso musste sie so dumm sein? War es weil sie so Jung war? Ich weiß es nicht,verdammt...Und nun Stannislaus...Er scheint komplett durchzudrehen. Bin ich daran Schuld habe ich die einzige Person getötet die ihn was hätte bedeuten können? Scheiße...


    Er lässt den Kopf hängen und lässt sich nun auf die Couch fallen,darauf schraubt er den Wodka wieder auf und leert die Flasche. Jene fliegt gegen den Zaun und zersplittert in ihre Einzelteile. Zurücklehnend zieht er am Joint und schaut nun gedankenverloren in die Ferne. So sitzt er da bis es fast Dämmert. Bevor die Wachablöse kommt,torkelt er in sein Haus zieht sich an und steigt schwankend den Turm hinauf auf welchen er mehr oder minder Wache halten muss.


    (Man kann das Gelesene Ic benutzen wenn man denn gerade in Mishka war!)

  • Alte Hunde lernen nichts mehr oder? Verdammter Idiot,ich habe ihn Bruder genannt,Anführer und habe ihm Blind vertraut und nun? Cancer ist gerade mal Zwei Tage Tod und dieser Bastard beginnt meine Familie zu bedrohen. Er will Polina und den Stick. Ja ist klar...Polina will er umbringen mit seinem verdrehten Kopf und den Stick will er bestimmt um sich zu bereichern. Es ist vorbei. ich dulde NICHT das man meine Familie bedroht.


    Mit verbissenem Blick lädt er die Magazine seiner Pistole nach. Dabei zieht er an einem Joint,nachdem die Pistole fertig geladen war wird sie geholstert und er verlässt das Haus. Er marschiert zu seinem haus und beginnt sich frische Sachen anzuziehen. Ihm fällt nun vor der Hundehütte ein Umschlag auf,welchen er Stirnrunzelnd aufhebt und beginnt ihn zu lesen. Langsam trottet er mit dem Brief in das Haus und setzt sich auf einen Stuhl. Während er liest scheint er schwer mit sich zu kämpfen zu haben. Er faltet den Brief und schiebt ihn in den Umschlag zurück. Er wird zum Schrank getragen und dort verstaut.


    Enrico...Cancer. Ja ich werde Anführer sein. Und als jener werde ich alles tun um meine Familie zu beschützen. Und ich hoffe du tust dies auch,auch wenn unser Freund gerade zu unserem Feind geworden ist. Ich kann nichts anderes mehr tun. Wenn eine Bedrohung auftaucht muss diese Ausgeschaltet werden..Verdammt noch mal....Wieso kann dieser fanatische Bastard nicht einfach ruhe geben? Ich weiß das er Polina umbringen will, Du bist nicht mehr da Cancer...Euer Pakt ist nun damit dahin...Ich werde nun auch wegen deinen Intrigen meine Frau und mein Kind verlieren wenn er heute rot sieht....Also wenn du mich da oben hörst..Mein Freund...Streu ein Wunder für uns und beschütze Polina...


    Nun wirft die Bestie den Kopf in den Nacken und ruft einmal laut aus und lässt seine Faust laut auf den Tisch donnern,welcher dann bricht und ein Loch in der Mitte aufweist.


    VERDAMMTE SCHEIßE!


    Warum musste es nur so weit kommen?


    Er greift sich die M300 aus seinem Waffenschrank schultert sie und Stapft zurück in den Turm um die Nacht weiter zu Wachen.

  • Stille ist nach den letzen Besuchern im Handelsposten eingetreten. Boris sitzt draußen auf der Couch. Er hat einen Apfel und ein Messer in der Hand. Mit dem Messer wird der Apfel vorsichtig bearbeitet. Er schneidet eine Fingerbreite unter dem Stiel einmal durch den Apfel,wohl um eine ebene Fläche zu erhalten. Er greift sich ein kleines Plastik-Röhrchen welches er sich zurecht geschnitten hat und setzt damit ein Loch mittig in den Apfel dies macht er auch auf der Frontseite am Apfel,so das sich die beiden nun entstandenen Löcher Treffen. Das obere Loch beginnt er nun etwas mit dem Messer aus zu sparen und ritzt einige male über das frei gelegte Fruchtfleisch. Seufzend greift er nun eine Hanfknolle und beginnt sie zu verbrösen. Das zerbröselte Hanf wird in die obere Öffnung hineingedrückt. Das Plastik-Röhrchen welches dazu genutzt wurde um die Löcher auszustechen wird nun in die Frontseite gesteckt und der Apfel wird angehoben,nun zieht er am Röhrchen und entfacht das Hanf welches er in die Obere Öffnung gestopft hat. Nun da seine Apfelpfeife entzündet ist lehnt er sich zurück und starrt an der Pfeife ziehend einfach gerade aus.


    Hat sie sich umgebracht?

    Ist sie Verrückt geworden?

    Was soll ich verdammt nochmal machen?


    Diese Fragen stellt sich die Bestie nun schon den ganzen Tag,selbst wenn er Kundschaft hat und dabei gute Miene spielt kreisen sich die fragen ständig in seinem Kopf. Langsam wie in Trance richtet er sich auf,zieht noch einmal fast Dekadent wirkend an der Hanfpfeife ehe er sie einfach mit voller Wucht gegen den Lkw schmeißt und in sein Haus hinein stürmt. Dort ergibt er sich dann einen ausschweifenden Wutanfall.darunter leidet seine Tür die nun nach einem Faustschlag ein loch aufweißt und der Kühlschrank der mehrere Dellen durch Schläge und Tritte. Doch am allerschlimmsten scheint es den Spint von Polina zu erwischen,er wird Herzlos aus dem Fenster hinaus geworfen und landet außerhalb scheppernd und enthüllt damit sein schlimmstes Geheimnis. Teddybären! Fast ein Dutzend dieser bunt gefärbten Alptraum-gestalten fallen aus dem Spint. Mit offenen Mund stapft Boris aus dem Haus und beschaut sich den Spint und seine bewohner nocheinmal.


    Ihr verfickter Ernst? Wo hat sie so viele Teddys her...WARUM?! Verdammt ich weiß nun wer dieser Psychopat war... Meine Frau....


    Kopfschüttelnd hebt er alles wieder auf,greift sich den Schrank und stellt ihn wieder hinein. Anschließend lässt er sich einfach aufs Bett fallen und schläft ein.