• Verbessert


    Vorgeschichte : Léon hat eine Wunderschöne Frau die leider an dem Tag starb als sie das gemeinsame Kind bekam (Sarah Phoenix).



    (01.07.2010 Donnerstag) Nach 4 Jahren konnte er nicht mehr ertragen in dem gleichen Haus zu Leben ohne seine Frau und flog mit Sarah in die Stadt Berezino. Dort lebten alte bekannte von Léon die im halfen langsam zu vergessen obendrein konnte er dort mit der Jagd von Wild gut Geld verdienen da die Leute vom krieg gezeichnet waren und essen langsam zur Rarität wurde. Tag ein Tag aus Jagte er bis er sich eine eigene Wohnung mit seiner kleinen Prinzessin leisten konnte.


    (17.08.2010 Dienstag) Immer öfter bemerkt Léon Wolfspuren in der nähe der Stadt obwohl sie sich eig. durch den Lärm weiter im inneren des Waldes aufgehalten haben jedoch lies er davon ab und ging abends wieder nach haus und dachte sich nichts dabei.


    (18.08.2010 Mittwoch) An diesem morgen ging er extra früher los und lies seine kleine schlafen. Als er 100 meter in den Wald lief sah er einen Wolf der in diesem Moment irgendetwas zerfleischte er nahm sein Jagdgeweher und schaut durch das Zielfernrohr. Es war eine Frau die den Kräuterladen in Berezino führte und anscheinend gerade dabei war welche zu sammeln. Léon schaute sich um weil wölfe eig. im Rudel Jagen jedoch sah er keinen anderen und schoß. Als er so zu dem Wolf lief sah er ihn sich genauer an und bemerkte das er Schaum vorm Mund hatte und anscheinend an Tollwut erkrankte. Er fing jedoch an ein loch für die frau zu graben mit seinen Händen um ihr die letzte ruhe zu erweißen.


    (Abends) Als er mit der Grab fertig war ging er zurück zur Stadt es war Totenstill er schaute sich um und sah jemanden hinken und ging zu der Person. Mehrfaches rufen brachte nichts 10 Meter von ihr entfernt rief er nochmal laut die Person drehte sich um und fing an auf ihn zu zu rennen. Als sie direkt vor ihm stand weichte er aus und fiel zu Boden Léon schaute sich die Person genau an er kannte sie nicht jedoch fiel ihm auf das sie aus der Nase blutet und ihr haut gelblich war.Er hatte Angst sich anzustecken und blieb auf abstand und versuchte auf sie einzureden. Als sie wieder los rannte zog er sein Jagdmesser und stach ihr in den hals sie ging zu Boden und er warf das Messer weg. Als er realisierte was los ist rannte er zur Wohnung und ging den taummelten menschen aussem weg er schaut in die Wohnung aber seine kleine Prinzessin war weg. Das Radio lief und er hörte das ein virus ausgebrochen sei und die leute sich auf den weg zur Quarantänezone machen sollen seit dem sucht er nach seiner Tochter und bewegt sich in den schatten.



    Char.

    Ruhig

    Vertraut niemandem

    Nimmt TIere aus

    Guter Jäger

    Gut im Umgang mit Gewehren

    Gut im Umgang mit Messer

    Kennt sich gut im Gelände aus

    Passt sich jeder Lebendssituation an