Charaktervorstellung Anton Pleines

  • Name: Anton Pleines

    Geburtstag: 02.01.1987

    Geburtsort: ein Dorf im Westen

    Beruf: Lagerarbeiter

    Mentalität: Hilfsbereit , vorsichtig , friedlicher Geselle , ein wenig aufbrausend



    *STORY*


    Ich bin Anton, geboren am 02.01.1987 in einem kleinen Dorf im Westen wo ich mit Meiner Mutter, Vater und 3 Geschwistern aufwuchs.

    Das Leben im Westen war eigentlich immer sehr angespannt, da es immer wieder zu vielen Problemen kam in der Vergangenheit. Dazu zählen Krankheitsfälle in der Familie

    und das urplötzliche Verschwinden meines Vaters. Meine Mutter könnte sich dies doch nicht erklären und wir hörten auch noch heute nichts mehr von ihm.


    Durch die ganzen Probleme war meine Mutter sichtlich am Ende so, dass wir uns ein paar Tage nach Chernarus zu unsere Verwandten besuchen und sie mit

    nach Westen zu bringen.

    Als wir dann im Jahre 2010 angekommen waren, waren wir erleichtert unsere Verwandten gesund und munter aufzufinden.


    Doch dann kam der Schlag, Meine Geschwister und meiner Mutter machten einen Ausflug nach Chernogorsk um dort auch mal etwas anderes zu sehen was sie aber zu diesen Zeitpunkt noch nicht wussten, das dort 2010 eine noch unbekannte Seuche ausbrach die bis dato nicht wirklich erforscht werden konnte.

    Nun machte ich mir sorgen da ich von der Arbeit nach hause kam, und nur ein Zettel vorfand wo geschrieben war,


    Doch aus den besagten 2 Tagen würde nichts! Noch an besagten 2 Tag spät Abends versuchte ich den Kontakt zu meiner Familie aufzubauen, doch leider ohne Erfolg!

    Ich versuchte es immer wieder und wieder. Nichts geschah.....


    Mir war klar, da ich von dem Seuchen Ausbruch in Chernarus wusste, dass dies der Grund sei den Kontakt zu meiner Familie nicht zu bekommen. Jetzt war meine Hoffnung noch das sie in Quarantäne

    gekommen sind oder.....

    Aber leider erfolglos! Ich hörte auch auch 2 Monaten nichts....


    Nun habe ich mich verpflichtet gefühlt dafür zu sorgen, dass mir nicht genau so etwas passiert und mich infiziere...

    Ich begann für mich nachzudenken wie ich dies angehen kann, ich begann mich mit Handfeuerwaffen auseinander zu setzen aber auch Nahkampf Techniken

    zu erlernen. Da ich denke das beides gerade bei schon infizierten wir nennen sie Kreaturen von nutzen sein könnte, habe ich mir beides angeeignet.


    Nun bleibt es offen, wie oder was mich auf dieser Reise erwartet und es ist nicht gewiss ob ich dies überlebe.... aber eines sei gewiss *Ich gebe nicht so leicht auf!*

    2 Mal editiert, zuletzt von Tr00paa ()

  • Hallo du :)


    Ich habe schonmal vorab einige Fragen:


    Warum macht eine Familie in Zeiten von Kriegsaufständen und Fraktionenkämpfen in einem Land dort Urlaub?!

    Woher kommt das Wissen über Waffen?

    Nicht vergessen, das wir schon 2 Jahre nach offiziellem Ausbruch der Seuche leben :) Mach dir nochmal Gedanken.



    Meld dich bei einem Supporter im TS (grünes S) wenn noch Fragen sind oder du da Unterstützung zur Formulierung möchtest. Eventuell hat der Supporter auch noch mehr Fragen.