Charaktervorstellung: Kyle Spooner

  • Charakter:


    Vorname: Kyle

    Nachname: Spooner

    Alter: 33

    Herkunft: Austin, Texas

    Beruf: Kleinkrimineller

    Sprache: Englisch, Deutsch, Russisch

    Charakter: Leichtmütig, Mutig


    Geschichte:


    "Geh nach Chernarussland, haben sie gesagt. Es wird dir dort Gefallen, haben sie gesagt". So oder so ähnlich hat Kyle Spooner diese Worte gerade in seinem Kopf, als

    er wieder mal fast über eine halb verfaulte Leiche in Chernogorsk stolpert. Auf der Suche nach etwas essbarem oder sonst etwas das ihm hilft sich nicht selber

    in eines dieser Dinger zu verwandeln. Kyle versucht seinen Blick richtung Wasser zu halten, doch er kann nicht anderst als sich die Leiche anzuschauen. "Armes Schwein."

    Er versucht anhand der Kleidung der Leiche zu erraten woher sie wohl kommen mag. "Na? Auch weit weg von Zuhause? Was du hier wohl gesucht hast?" Kyle schüttelt

    mit dem Kopf und greift prüfend nach seiner Pistole. "Bevor ich so ende, gebe ich mir selbst die Kugel!"


    Kyle Spooner geht weiter seinen Weg, ein Überlebender erzählte ihm von einem Flugfeld in der nähe. Vielleicht würde er dort auf andere Menschen treffen. "Dann wollen wir

    mal sehen ob wir hier Rau.. *knock*"... vor Kyle`s Augen wird es plötzlich schwarz.....



    "Kyle, hast du das Geld?!" Kyle??" Kyles Kumpel packt ihn an der Schulter und rüttelt ihn. "Ah, äh sorry, ich bin in Gedanken versunken warum ich das hier eigentlich

    genau mache Mike." Kyle drückt seine Sporttasche, prüfend auf deren Inhalt, auf dem schoss. Er schaut aus dem Fenster richtung Flughafen. Er blickt zu Mike rüber:" Ich

    soll also alles hinter mir lassen und einfach nach Russland verschwinden?! Ist das dein Ernst?". "Verdammt nochmal ja Kyle! Mit dem ganzen Bullshit den du hier angestellt

    hast werden sie dich dort drüben bestimmt am wenigsten suchen!" "Du hast recht Mike, ich sollte nun gehen, sonst verpasse ich den Flieger noch. Wir sehen uns." Kyle gibt

    seinem Kumpel noch einen Handschlag zur verabschiedung und steigt dann aus dem Auto.

    Auf dem Weg zum Flieger denkt Kyle an seine Freunde, an seine Freundin. Er konnte sich nicht mal von ihnen verabschieden. Seine schwitzigen Hände klammern sich beide

    an dem Tragriemen seiner lässig umgehängten Sporttasche fest. Er denkt auch darüber nach ob er nichts vergessen hat, Pass, Geld, ein paar Klamotten. Er versucht garnicht

    erst darüber nachzudenken warum er eigentlich gerade macht was er vor hat.



    "AAAaaauuuu!! Verdammte Scheisse!!" Kyle greift sich an den Hinterkopf und bemerkt eine riesige Beule. Hastig tastet er seine Hosen ab, schnell merkt er das seine Pistole

    weg ist. "Arschloch!!" schreit er vor Wut. Er blickt wild um sich. "Verdammt, wo bin ich??" Kyle hat die Orientierung komplett verloren. Er rafft sich auf, sammelt seine

    Kräfte. Sichtlich etwas nervös hastet er los um Deckung zu suchen und sich einen Überblick zu verschaffen. "Also Kyle, reiss dich zusammen! Du stolperst hier nun schon seit

    zwei Jahren ungefähr durchs land und bist noch keinen Schritt weiter!!" spricht er zu sich selbst. Kyle wird sich langsam bewusst das er ohne Hilfe hier sicher nicht mehr

    lange überleben wird.


    Kyle prüft ein letztes mal seine Sachen, bevor er aufbricht und sich auf die Suche nach einer Gruppe Menschen macht, denn wenn es so weiter geht, endet er garantiert auch mit

    dem Gesicht im Dreck, so wie die Leiche wo er zuletzt gesehen hat. "Und wieso sucht eigentlich Mike nicht nach mir?" Fragt er sich, schliesslich hätte er ja bestimmt etwas

    durch die Medien mitbekommen müssen das er hier voll in der Scheisse sitzt. Oder ist Mike vielleicht auch nach Chernarussland gereist um Kyle zu suchen? Kyle weiss es nicht.

    Das einzige was er weiss, ist das er nicht nach Hause gehen kann, er erinnert sich an das letzte Gespräch mit Mike. Während er einen Schritt vor den anderen setzt kreisen seine

    Gedanken. Er muss eine Gruppe finden wo er sich anschliessen kann, um Antworten zu finden und einfach zu Überleben. Durch die Seuche und ewige Flucht von diesen "Dingern" hat Kyle

    seine Papiere längst verloren. Ohne Papiere würde er hier sowieso nicht wegkommen.


    Kyle hält einen moment Inne und bleibt stehen. "Ich muss meine Papiere finden und herhausfinden ob Mike mich hier sucht." So entschlossen wie Kyle diese worte gerade gesprochen hat

    kann er sich selbst kaum erklären wo diese neue Motivation auf einmal her kommt. "Los, los, auf gehts Kyle!" Und so macht er sich auf die Suche.

    Einmal editiert, zuletzt von Knochenreste ()