Beiträge von lamagra

    in der Badewanne liegend blickte Jason an die wasserfleckige Decke des zimmers.



    " es gibt also doch noch menschen hier.... und dann auch noch die herzensguten Männer und Frauen der UN. Gott ich hätte es nicht besser treffen können. Ich bin auf ihren ranghöchsten gespannt wenn der so nervös ist wie Andy.... prost malzeit... ich hoffe sie haben die nötige Ausrüstungund das Material das ich brauche.


    Und dann gibt's da noch die junge Dame. Fähig klug....nett? Im Moment ja aber das wird sich wohl ändern wenn ich nicht aufpasse. Krankenschwester..... das könnte nützlich werden um meine Arbeit vorran zu treiben.


    Es ist spät ich sollte schlafen."

    Oben auf dem Dach des hauses saß der Jäger und sah über die stadt während er in sein Buch schrieb



    Hier die übersetzung.



    Heute War vorbereiten für jagen besonderes kranke für frau Valisa später ich habe gesehen sie jagen. Hat geteilt Beute mit mir. Zusammen kochen zusammen essen dann sehen bewegung und suchen Quelle.

    Gefunden kleines... sie hat gesagt camp ... nur tote jetzt schlafen dann los jagt beginnen

    im Steinbruch sitzt der Jäger und schreibt


    Hier die Übersetzung


    Bin wieder in Zuhause von unmänner Frau Valisa auch hier hat weg gut gefunden werde erstmal hier Lager und schlafen später suchen nach krankes was frau sucht vielleicht finden vielleicht nicht aber kann jagen das gut.

    im wäldchen nahe des Ortes wo sie erfolgreich gejagt haben betrachtete der Jäger die junge Frau und begann in sein Buch zu schreiben


    Hier die Übersetzung


    Geräusche haben sich gezeigt als frau Valisa ist name will zu Norden wo unmänner wohnen könnte Bruder dabei sein sie meint bringe sie dann gehe jagen sie weiß wie bewegen in Land ist gut.

    in einem kleinen Häuschen sitzend schrieb der Jäger wieder in sein Buch



    Hier die Übersetzung



    "Gestern war am wasser nachdem ich den mittag gejagt habe.


    Später ging wieder in Richtung ohne sonne.


    In kleine Ort habe gehört schuss werde suchen

    Kharjo schrieb in einem Haus sitzend in sein Buch während Der regen gegen die fenster prasselte.


    Hier die Übersetzung.



    Wollte zu dieses sonnenhof...War niemand....bin weiter an großes Wasser laufe jetzt Richtung mittag sehen wo ankommen...

    der Jäger saß wieder unter einem Baum und schrieben sein Buch.



    Hier die Übersetzung.



    War bei den unmännern sind nervös und haben Angst vor chedak....cheda.....chedak..egal einer War ganz schwarz und hat geschlichen nach mir zu sehen was mache.. habe gemerkt aber hat nicht gemerkt. Aber hab gut Tausch gemacht.



    Kharjo legte das Buch weg und schläft ein

    Kharjo saß unter einem großen Baum und schaute zu den Sternen,die Luft War klar und kalt und der Mond schien in voller Pracht.



    Er zog ein kleines Buch aus der Tasche und begann zu schreiben.


    Übersetzung des geschrieben.


    "Ich traf heute Menschen die sich un nannten hatten blaue markierung und viel zu laute waffe waren kein krieger aber wachen wohl über Gebäude oder ort... egal... sehen schwach aus vielleicht kann ich gute Handel machen und dinge finden in ihre haus oder ort morgen ich werde schauen ob ich finde Haus oder Ort wo wohnen unmann hat gesagt weg ich finde schon "


    Kharjo schließt sein Buch und geht schlafen

    Vosk sitzt an seinem Schreibtisch und kritzelt an einem Fetzen papier herrum


    "Hahaha genial dieser Ernest ist ein richtiges goldstück haha herrlich wie er diesen kernbehinderten esel runtergemacht hat. Ja gut bei diesem ausmaß an inteligensresistens was hätte auch anderes tun sollen ich hätte ihm den nagelpiekser angelegt und er hätte alles getan was ich will.... hach Ernest... das hätte so lustig werden können."


    Er trinkt etwas von seinem tee und schaut grübelnd an die Decke


    "Diese katarina oder wie sie heist muss ich im Auge behalten sie hat was bemerkt und mich beobachtet das gefällt mir nicht bestimmt weil ich so übertrieben hab.... ich sollte mich zurück nehmen schließlich bin ich der Jürgen der eigentlich ja ganz schüchtern ist"


    Vosk trinkt seinen Tee aus und geht ins bett

    ?☝️

    Met-Kuchen - Ein leckeres Rezept für jeden Anlass

    Zutaten:


    1 Tasse Wasser

    1 Tasse weissen Zucker

    1 Tasse braunen Zucker

    4 große Eier

    1 Pfund Butter

    2 Tassen getrocknete Früchte

    1 TL Salz

    1 Handvoll Nüsse

    1 Zitrone

    2 kleine Liter Met

    Zubereitung:


    Koste zunächste den Met und überprüfe so seine Qualität.


    Nimm dann eine große Rührschüssel.


    Schalte den Mixer an und schlage in der Rührschüssel die Butter flaumig weich.


    Probiere nochmals vom Met und überzeuge Dich davon, ob er wirklich von bester Qualität ist. Gieße dazu ein Horn randvoll und trinke dieses aus.

    Wiederhole den Vorgang mehrmals.


    Füge einen Löffel Zucker hinzu.


    Überprüfe, ob der Met noch in Ordnung ist. Probiere dazu mehrmals ein Horn voll.


    Breche zwei Eier aus, und zwar in die Schüssel. Hau die schrumpeligen Früchte mit rein.


    Mixe den Schalter aus.


    Übeprüfe den Met auf seine Konsistenzzzzzz......


    Malte den Schixer an. Wenn das blöde Obst im Trixer stecken bleibt, löse das mit Traubenschier.


    Jetzt schmeiß die Zitrone in den Hixer und drücke Deine Nüsse aus. Füge eine Tasse dazu. Zucker, alles, was auch immer.


    Fette den Ofen ein, drehe ihn um 360 Grad.


    Schlag den Mixer, bis er ausgeht. Wirf die Rührschüssel aus dem Fenster.


    Überprüfe den Geschmack des restlichen Mets. Geh ins Bett und pfeiff auf den Kuchen. Die Schuhe kannst Du anlassen.

    Mirko nimmt ein kleines Notizbuch aus dem Rucksack und beginnt zu schreiben


    "Oh mann okay dieser Typ.. ich weiß nicht wie ich ihn einschätzen soll ich hab keinen Plan ob er dumm ist oder einfach nur unglaublich gut schauspielert ich meine...er nennt mich Jürgen Haha..Jürgen. .herrlich ich kannte tatsächlich mal einen Jürgen der War koch in Köln ziemlich dick War er auch und er stand auf Butter..mmhhh butter....lang ists her

    ..wo war ich... ja Helmut..ich frag mich echt wie der das bisher geschafft hat...wenn ich so rüberschaue kann ich ihn schlafen sehen hier in Der kleinen Kirche in kabanino...kabanino...doofer Name für einen ort aber hier scheinen Menschen zu leben zumindest haben wir Spuren von besiedlung gesehen zumindest haben wir ein Zelt und pöller gesehen... pöller so ein dummes wort warum nennt mann das nicht pfleiler...obwohl...pfeiler passt halt auch nicht die haben ja schließlich keine pfeilform..das hab ich bei der Formel 1 auch nie verstanden warum die Mercedes immer silberpfeil genannt wurden...warte ich schweife ab... also da standen diese stämme...hihi... wie bei indianer stämmen....ich sollte schlafen."



    Er verstaut das Buch in der tasche und schläft

    Name : Mirko Vosk


    Alter :ca 30


    Beruf:-


    Herkunftsland : wahrscheinlich Russland


    Langsam ging Mirko um die Person die er auf der straße überwältigte herrum und wartete. als dieser aufwachte begann er zu reden.

    "Hi ich bin Lazav Dimir.. also jedenfalls nenne ich mich ab und an so eigentlich heiße ich Roland Mallow...Nein auch nicht ich bin Mirko...Mirko Vosk und ich bin niemand.... Nein nein nicht ein niemand einfach niemand. Ich weiß weder wer meine Eltern sind noch wo ich herkomme aufgewachsen bin ich in verschiedenen Waisenhäusern von . Warum diese Fluktuation fragen sich manche...nahe sagen wir ich bin......hm... wir drücke ich das aus... also wenn mann so wie ich...niemand ist kann mann untertauchen und verschwinden aber das ist nicht der Punkt es geht im großen und ganzen darum teil der Masse zu sein und unauffällig zu bleiben gerade wenn mann so wie ich Dinge tut die weder legal noch rechtens sind aber zurück zum Thema....


    Ich War schwierig... sehr sogar hab nie auf die Betreuer gehört und mich auch nie an Gesetze gehalten ich War so der typ Kind das niemand leiden kann.. naja ich War auch selbst schuld.

    Als ich sechzehn wurde bin ich dann abgehaue... weg ich wollte einfach weg. Raus im die Welt und mein leben leben.

    Angefangen hab ich dann als landwirtschaftlicher helfer. War ne schwere Arbeit aber dafür auch schlecht bezahlt. Später dann so mit zwanzig War ich dann erst Mechaniker und hab später auch selbst Autos verkauft... natürlich hab ich viele arme Seelen über den Tisch gezogen....

    Und wie es so kam geriet ich an die falschen leute naja..



    Ich entschied mich dann entgegen aller guten Vorschläge nach chernarus zu fliehen denn durch die Unruhen im Land konnte ich untertauchen ..ich glaub ich bleib hier... ich mag die einheimischen die reden nicht so viel.. nur diese krankeit macht mich noch stutzig ich werde denen lieber aus dem weg gehen.


    Er sah den gefesselten mann vor sich an dem er gerade diese kleine Geschichte erzählte und grinst


    "und wie heißt du jetzt nochmal?.....Stanislav?....Stanislav Tshenkov?... das ist ja voll russisch"


    Der Mann mit der Waffe räusperte und streckte sich genüsslich

    "Hi ich bin Stanislav Tshenkov und ich lass dich hier im Keller ja?


    Merkmale: ruhiges analytisches wesen.

    Neigt zu Geschwafel.

    Dunkelbraune Augen.

    Ca.1,90m

    Meidet infizierte wenn möglich.

    Sparsam.