Beiträge von JustMike

    Kurzinformationen

    latest?cb=20160616090015&path-prefix=ru

    Name: Mike Brand

    Alter: 18

    Nationalität: Amerikaner

    Wohnort (damals): San Francisco

    Wohnort (jetzt): Zelenogorsk

    Mike ist kein besonderer Mensch, aufgewachsen ist er in San Francisco. Er wohnte also sehr schnell alleine und bescheiden, jedoch fehlte Geld und er lernte noch damals zuhause wie man Anbaute von einem Ratgeber was er sich ausgeliehen hat in der Bücherei und wo man gut Gemüse oder Fleisch herbekam.Wenn er nicht arbeiten musste und Urlaub hatte half er damals auch auf einen Bauernhof aus um dann immer mit Mittag zu essen und ein paar Eier noch als Dankeschön zu bekommen.Er selber ist recht schnell selbstständig gewesen und wohnte am Ende sehr bescheiden ohne viele Möbel( und wenn er Möbel hatte, waren diese öfter selbstgebaut) und Dekoration wo er dann eines Tages einen Job erhielt und nach längerer Zeit mehrmals in das Ausland fliegen musste.

    Er selber ist in Chernarus weil er aus beruflichen Gründen dort gewesen ist wie alles losging. Sein Team, mit einem Moderator und seinen Tontechniker, verließen ihn schnell da diese in ein Krankenhaus mussten, da ein verrückt gewordener Mann eine Person des Teams im Wald Angriff und Mike auf diese im Hostel warten sollte.

    Mike ist frisch 19 geworden und war Kameramann, hatte den Auftrag von National Geographic Videoaufnahmen von dem schönen Chernarus zu machen.Besonders die Tourismusaktionen wie Wandern oder die post-sowjetische Kultur im Inland und die Tierwelt im ganzem zu zeigen war seine Aufgabe.

    Mike war selber kein gesprächiger Mensch, er verhielt sich immer still und sagte nur was, wenn die Kamerafokus neu eingestellt werden musste. Mike ist ein allgemein ängstlicher und nervöser Mensch und hat auch eine ängstliche Stimme und traute sich nicht mal einem Mädchen hinterher zu gucken. Er war oft in seiner eigenen Welt, half aber gerne Menschen, wenn er sah das jemand Hilfe gebrauchen könnte zum Beispiel wenn jemand zu viel trug, hinfiel oder etwas brauchte wie Wasser, gab er gerne was ab und hat immer kurz gelächelt falls er ein „Danke“ hörte.

    Nun steckt Mike in einem Land was verwüstet ist fest, weg von seinem Zuhause und seinem Team.Jeden Tag sitzt er zusammengekauert in einem verlassenen Haus in Zelenogorsk. Draußen hört er die Infizierten die ununterbrochen röcheln und umherwandern. Seine Brille die von vielen Hipstern getragen wird und mit Klebeband repariert wurde liegt auf einem Nachttisch das wiederum neben dem Bett steht. Sein rot-blauer Pulli mit seiner Presseweste wird nur noch von ein paar Fetzen gehalten und er selbst sieht sehr dreckig und blutig aus,fast wie ein Mörder. Besonders die Tourismusaktionen wie Wandern oder die post-sowjetische Kultur im Inland und die Tierwelt im ganzem zu zeigen war seine Aufgabe.

    Mike hält sich am Leben mit geklauten Konserven die er in verlassenen Häusern gefunden hatte und einem eigenen Gemüseanbau. Er selbst hat keine Waffenerfahrung, kann kaum zielen und wenn er eine hätte, wäre es eine pinke Derringer. Er bevorzugt den Nahkampf mit einem Messer oder einer Garten Hacke. Außerdem trägt er einen Mundschutz um sich seiner Meinung nach zu schützen vor die Krankheit oder anderen Menschen die krank sind. Mike möchte aber jetzt aufstehen und nach Menschen suchen, da er sehr alleine ist. Er selber hat meistens seinen Teddy dabei, der ihn etwas Trost spendet und auch etwas abgenutzt aussieht, da dieser dreckig und nur noch ein Auge noch hat.

    Als letztes überbleibsel besitzt Mike eine handliche Kamera und eine Schlagwaffe die öfters wechselt. Manchmal ein Brecheisen, ab und zu ein Messer er selber rennt lieber vor den Infizierten weg und möchte diese nicht töten, aber infiziertes Blut musste er vergießen. Jedoch haben sich seine Reisen oftmals gelohnt. Mike konnte so manche wertvolle Sache mitbringen und er plante, Menschen diese Sachen zu geben und auf Wunsch zu besorgen, wo er sich dabei dachte sich "Der Besorger" zu nennen, er jedoch noch skeptisch ist ob er diese Namen wirklich sein eigen nennen sollte da dieser falsch interpretiert werden könnte.

    Punkteverteilung zur Übersicht 1-5 Punkte

    Klingenwaffe: **

    Stumpfe Waffe: ***

    Pistole: **

    Maschinenpistolen: -

    Jagd-/Gewehre: -

    Maschinengewehre: -

    -----------------------------

    Anbau von Gemüse: ***

    Reparieren(Kleidung nur ab damaged darunter keine Rettung): *

    Tollpatischig: ****

    Handwerk: **

    -----------------------------

    Freundlichkeit: ****

    Psyche: angeknackst,verängstigt,vereinsamt und nervös

    -----------------------------

    Halli Hallo an alle noch aktiven Leute,


    durch Langeweile und Interesse euch was zu zeigen, wollte ich dies mal tun. Ich werde ein paar kleine Sachen vorstellen anhand von Gifs und Bildern die ich selber gemacht habe.


    Als erstes

    Als erstes haben wir Chernogorsk. Dies wurde nämlich wieder umgebaut und das nicht zu knapp. Es gibt jetzt gut abgegrenzte Industrie und Wohngebiete, auch wenn dies wohl noch lange nicht Final ist, wollte ich dies aber mal trotzdem zeigen.


    Industriegebiet bzw Hafengebiet


    20180812222346_1.jpg


    Wohngebiet(Sieht ein bisschen aus wie Kavala Küstengebiet)


    20180812222409_1.jpg



    Zweitens


    Hier sehen wir die neue Trage-Animation von den Tonnen. Man kann weder rennen noch sich irgendwie ducken. Außerdem stecke ich nach dem abstellen der Tonne in der Animation fest, fand ich nicht so toll.

    (Hier Dimitri, das ist Fass aus Atomkraftwerk, da war komisches warmes Metall drinnen, ich haben rausgemacht und will dir verkaufen dieses Fass. Ich mach dir guten Preis, nur 5 Rubel!)


    20180812222821_1.jpg


    Drittens


    Die Mosin hat mit dem PU-Scope eine neue Funktion bekommen. Diese sieht nicht nur besser aus, der Wechsel zwischen Kimme und Korn un den PU-Scope ist jetzt möglich und funktioniert recht gut(mittlere Maustaste drücken). Dazu habe ich den Kompensator drauf gehabt. Mit diesem ist deutlich weniger Rauch und ein minimal gedämpfter Schuss zu vermelden. Kann ich nur empfehlen.




    Viertens


    Der Rückstoß der M4 ich recht stark und Dauerfeuer ist kaum möglich. Ich finde diese neuen Scropes recht gut.





    Fünftens

    Dazu habe ich gerade was auf den Stress Test Server gesehen., dass man Pilze am Wegesrand sehen, pflücken und essen kann(jedenfalls einige davon).

    Hier mal ein Bild


    20180813115258_1.jpg


    Sechstens


    Jetzt habe ich wieder was neues gefunden, Birnenbäume! Es spawnen in Wäldern (und bestimmt auch in der Stadt) unter bestimmten Bäumen Birnen, die man essen kann, hier ein Bild. Leider etwas schwer zu erkennen, da es sehr dunkel war.


    20180813121307_1.jpg




    Es wird noch mehr kommen, ich gehe jetzt Schlafen. Bye^^

    Heyho, da ich ja die experimental Version der 0.63 immer näher rückt und man ja auch die 0.63 Version offline spielen kann, haben Leute angefangen zu modden bzw Scripte zu schreiben.


    Ich möchte euch gerne diese Sachen nicht vorenthalten.


    Als erstes sehen wir von den Discord User (Justin N.) ein Bild, wo er die USMC Jacken in einem Chedakiz Style umgeändert hat. Es wäre möglich, es wohl mit jedes andere Kleidungsstück zu machen.


    unknown.png


    Als nächstes haben wir ein Script was das Handeln wie im Epoch Mod darstellen soll. Man bedenke, es ist ein Script für die 0.63, obwohl es noch nicht erlaubt ist.


    Hier der Link:


    Wenn ich weiteres Material finde, werde ich dies hier posten.


    Habt noch einen tollen Tag!

    Name: Igor Sorokin

    Spitzname: -

    Nationalität: Chernarus

    Alter: 35

    Eigenschaft: neutral böse, zögerlich

    Hauptwaffe: Schrotflinte(Mp133)

    Nebenwaffe: Makarov

    Passbild von Igor(kann zwar lächeln, aber er nahm das "bitte ernst aussehen" etwas zu wörtlich

    makarov.PNG


    Mein Name ist Sorokin, Igor Sorokin. Bevor der ganze Chaos anfing war ich Dockarbeiter in Berenzino, habe meine Arbeit gemacht und bekam pünktlich meinen geringen Lohn, der nur knapp reichte um zu überleben bei der Arbeit. An den Dock wurden Güter wie Lebensmittelkonserven, Getränke von Amerika und bestelltes Zeug aus dem Ausland hierher geschifft. Manchmal als mein Geld knapp wurde, habe ich Waren aus den Gütern geklaut und mir eingesteckt und geschrieben, dass diese nicht geliefert worden sind, damit kein Verdacht aufkommt. Ich habe von Spielekonsolen bis Dill-Gurken alles mitgenommen um mir es erträglicher zu machen. Ich habe sogar mal eine Pistole geklaut und diesen schnell hinter einem Hangar bei alten Kisten versteckt um diesen bei Schichtende abzuholen, haha war ich froh, dass ich so eine Pistole auch mal hatte.

    Naja aber das war kurz bevor alles losging wo Strom,Wasser und Heizung nicht mehr gingen. Am Anfang dieser Seuche habe ich mir gedacht, dass es wieder nur Panikmache ist, aber da wurde mir eines Tages anders, als ich gesehen habe, als ein Mann durch die Seuche einen anderen Angriff und die Polizei versuchte den dann in Handschellen zu legen, das war Lustig *lacht*. Und wie auf einmal der Strom ausging bekamen alle Panik und es war wie damals als der Bürgerkrieg aus brach. Alle hatten Panik und ich auch! Ich wollte zum Supermarkt und mir schnell Proviant einzukaufen aber der Laden war leer und ich musste was bekommen. Ich habe dann auf den Rückweg einen Mann mit blaue Polizeihose gesehen der zwei Einkaufstüten dabei hatte und ich wusste, dass es Zeit war, dass ich mir eine holte.. ich tat das nicht gerne, aber ich brauche auch Sachen! Er kann besser überleben als ich und ich glaube das ist dann eine faire Sache.

    Ich habe ihn bis zur einer dunklen Gasse verfolgt und dann war es Zeit zu handeln. Ich zitterte mit meinen Händen und ich wusste, es ist jetzt Zeit meine Pistole, die ich hatte zu benutzen. Ich habe aus Filmen gesehen, wie man so ein Dingen hält und wie man sowas nachladen tut. Diese Waffensendungen waren Hilfreich, glaube ich. Ich habe zwar noch nie damit geschossen und ich weiß auch nicht wie ich sauber mache, aber das ist eine russische Waffe, die muss nicht sauber gemacht werden, dreck hilft bei der Präzision!

    Ich ging also näher und schleichend an ihm heran und sag ernst "stehen bleiben" und lud die Waffe durch


    Polizist: Was willst du, mich komplett ausrauben?

    Ich: Nein blyat, ich mache das auch nicht gerne, aber ich brauche essen, irgendwas ist hier los.

    Polizist: Und was wenn nicht? Erschießt du mich dann?

    Ich: Wenn es sein muss, aber ich bin so nett und habe dich nicht sofort erschossen und beide Tüten mitgenommen.

    Polizist: Ah verstehe, nimmt dir die Tüte *legt sie auf dem boden*

    Ich: Gehe nun zwei schritte voraus, dann bin ich wieder weg.

    Polizist: *geht zwei Schritte nach vorne*

    Ich: Danke für deine Kooperation. Ich will das selber nicht, aber ich will überleben. Es tut mir auch leid. Ich hoffte, es wäre anders.


    Ich ging dann leise weg und rannte dann durch die Stadt hinter ein Haus und ging dann in einem etwas schnelleren Schritt zu mir nachhause und guckte was ich in der Tüte gibt und ich hatte Glück. 5 Konserven und 3 0,5 Pet Flaschen Wasser!

    Da der Warentransport vom Staat gestoppt wurde brauchte ich nicht zur Arbeit. Ich saß 3 Tage zuhause und am nächsten Morgen wurde es komisch. Ich stand um 12 Uhr Mittags auf und es war kein Auto zu sehen. Ich hörte röcheln und ging dann vor meine Haustüre um zu sehen, wer oder was das ist. Auf einmal sieht mit einer von der Seuche dahingeraffte kranke Person mit an und fing an zu schreien und lief auf mich zu. Ich rannte so schnell ich konnte in meine Wohnung zurück und verbarrikadierte mich dort! Ich wusste ,dass es jetzt ernst ist. Ich schob mein Schrank vor die Tür und nahm meine Makarov und setzte mich auf einem Stuhl hin und zielte auf die Tür und hörte, wie dieser Mann gegen die Tür schlug, aber es nicht aufbekam..


    Ein paar Jahre später

    Ich habe jetzt endlich wieder jemanden ausgeraubt.. ich finde nichts mehr in den Städten aber andere Überlebende schon..ich muss sie ausrauben, sonst verhunger ich! Ich fühle mich auf einer Weise bei sowas schlecht, aber ich muss auch an mein Leben denken und ich guck immer, dass diese genug haben..ich verhülle mein Gesicht und gucke, dass ich immer Wechselkleidung habe wenn ich jemanden ausraube, sonst erkennt mich jemand von weiten und schießt mir noch den Kopf weg! Aber so ist es.. ich habe meine Schrotflinte und meine Pistole, beide etwas abgenutzt, aber halten noch. Aber ich muss weiter, vielleicht suchen mich schon welche, ich darf nicht aufhören zu wandern!

    Also ich fand es persönlich etwas schade, dass sie nicht mehr zeigen konnten. Jedoch freue ich mich auf den Stresstest der 0.63 Experimental Version und die kommenden Updates die Basebuilding und Autos etc hinzufügen. Besonders auch, wenn ihr mal im Inventar das Gürtel-Symbol gesehen habt, sehe ich jetzt schon die Messer und Pistolenholster. Ich möchte dann auch hoffen, dass die Updates auch wirklich etwas schneller vorangeht, da ja dann die Basis geboten wird. Aufjedenfall interessant und ich warte wirklich gespannt auf die in Wochen kommenden 0.63 Exp für den Stresstest! :)
    Perfekten Banditen gibt es für mich nicht, jedoch gebe ich mal Tipps wie ich es mir vorstelle. [u]Menschlich und sucht nach Rechtfertigung[/u] Damit ist gemeint, dass dieser vielleicht ein Gespräch anfängt und selber was von sich erzählt und die Sachen, die man dabei hat kommentiert. Beispiel: Bandit: "Was willst du mit einen verdammten Teddy!?" [u]Kein Militärschar und schlechtere Waffen nehmen[/u] Mit einem Militärchar ist es viel zu einfach, was man braucht ist eine Herausforderung. Dazu ist es vorteilhaft keine AK zu nehmen, sonders was kleines. Ich empfehle eine Pistole oder eine PM RAK Maschinenpistole, bisschen rustikal ist immer gut. [u]Kleidung muss nicht immer gut und viel sein[/u] Ich empfehle nicht immer irgendwelche Militärsachen. Es reicht meist schon einen kaputten Hoodie zu haben, mit einer zerissenen Jeans und einen Huntingbackpack oder talloon Backpack und dazu alte braune Wanderschuhe mit einer coolen Cap in Camo. [u]Lone Wolf oder Gruppe?[/u] Ich empfehle um optimal ein Bandit zu sein und auch seine RP Gier zu stillen, ist es Vorteilhaft eine Gruppe von insgesamt 2-3 Leuten zu sein und auch ingame zu reden und sich über den letzten oder kommenden Überfall zu sprechen. Irgendwann kann es langweilig werden und es ist dann gut, auch mal mit den Opfern zu reden, wie ich es einmal sagte. Dazu ist es praktisch, wenn man nicht jeden Tag 3 Leute überfällt. Bei der kleinen Anzahl an Spielern, ist es gut wenn man 1-2 Personen am Tag überfällt. Frage auch ob er jetzt etwas Zeit hat um dann optimal den oberen Punkt auszuspielen. Streite dich auch mit deinen Freund, nicht immer auf die lustige, sondern auf die ernste Weise um die RP Situation abwechslungsreich zu gestalten. Beispiel: "Jack: Hey Ron, geb mir die Jacke, mir war die Tage arschkalt während du eine dicke Wolljacke an hattest! Ron: Du kannst mich mal, ich habe dir schonmal gesagt, dann such dir eine, sonst mach ich die gleich kaputt!" Dann sollte man auch mal den kürzeren ziehen und still sein und es nicht weiter aufheizen. Ich hoffe ich konnte vielleicht irgendwie helfen :)