Beiträge von Puffreischen

    Neugierig wie dieser Apparat funktioniert, wechselt Sie von einem in den nächsten Kanal.
    Als Sie dann plötzlich mehrere Stimmen vernimmt, zieht Sie eine Augenbraue nach oben und ist sichtlich durcheinander.
    Ohne zu wissen ob man Sie hören kann, drückt sie auf jede herausragende Taste, bis sie schließlich die richtige findet.

    "Hallooo? Halluuuuu??? AH! Ich glaube ich weiß jetzt wie ich damit sprechen kann hihi! Hallo Liebe mit überlebenden, ich weiß, ihr kennt mich nicht und ja.. ich weiß, ich kenne die Umstände nicht. Aber lasst Euch eines sagen, wo soviel Leid und Unglück ist, dort gibt es auch wieder Hoffnung und glauben auf neues. Ihr dürft nur euch selbst nicht verlieren, sondern ihr müsst euch treu bleiben, so gut ihr könnt. Lasst das töten nicht zum Alltag werden, es vergießt auch so schon genug Blut. Und nun bin ich ruhig, aber eins noch......"

    Sie lässt die Taste kurz los... schluckt und redet weiter...

    "solltet ihr ein offenes Ohr brauchen, gibt es immer Menschen die eines haben....
    Mein Name ist Dr. Young und ich lebe in Vybor, sollte nun jemand auf böse Ideen kommen, ich habe nichts was mir wichtig ist und angst zu sterben habe ich ebenfalls nicht, also nur zu....
    Ich glaube das heißt jetzt Over and Out oder?"

    Zufrieden und mit einem lächeln legt Sie den Apparat zur Seite und wartet gespannt auf Rückantworten

    Alle schlafen, die Nacht ist ruhig und aus dem Bus hört man leichte schnarch Geräusche.
    Ich seuftze etwas, hole einen Stift und einen Zettel aus meinem Rucksack und schreibe zwei Briefe.




    Ich lege den Zettel direkt auf die hintersten Stufen vom Bus, dort wo der Boss schläft, lege meine Maske ebenfalls dort nieder und gehe.


    Eine weile streife ich Gedankenlos durch die Gegend bis ich in Grishino ankomme und den selben Zettel unter Tür von Ana durchschiebe.


    Ciao Ciao Baby!
    Wir werden uns ganz bestimmt wiedersehen

    • Name: Dr. med. Chloe Young
    • Fachrichtung: Chirurgie, Notfallmedizin
    • Mentalität: kommt damit nicht zurecht jemanden getötet zu haben
    • Moral: Friedlich gesinnt
    • Alter: 27 Jahre
    • Geburtsort: Los Angeles
    • Nationalität: Amerikanerin
    • Sprachen: Englisch, etwas Russisch
    • Beziehungsstatus: Single


    Mein Name ist Dr. Chloe Young und ich lebte bis vor kurzem noch in Los Angeles.
    Ich bin Ärztin im Huntington Hospital und bin dort die Leitende Chirurgin.
    Meine gute Arbeit schien sehr bekannt zu sein, denn ich wurde zur Medizinischen Aushilfe nach Chernarus in das Krankenhaus von Elektrozavodsk gebeten.

    Warum grade nach Chernarus? Ich weiß es nicht....

    Nachdem ich mir ausgiebig den Kopf darüber zerbracht...akzeptierte ich das Angebot für 2 Jahre nach Chernarus zu gehen, und ein paar Tage später ging auch schon der Flieger.
    Etwas Angst stieg in mir auf.
    Ist es klug in einem Land zu leben, dessen Sprache man nicht spricht?
    .....Ich werde dem ganzen eine Chance geben.

    Mein Flieger landete am Flugplatz in einer Stadt Namens Balota und ein Taxi fuhr mich anschließend nach Elektrozavodsk.
    Meine Wohnung war klein aber schick, hier sollte ich mich schnell wohl fühlen.
    Der erste Tag auf der Arbeit verlief sehr gut, aber ich begriff ziemlich schnell warum ich gebraucht wurde, deswegen passte ich mich ziemlich schnell an.
    Ich wurde dort sehr gut aufgenommen und die Arbeit machte mir dort Spaß. Nach und nach lernte ich die Sprache und fand Anerkennung.

    Eines Tages kam ein Patient in die Notaufnahme.
    Er benahm sich sehr merkwürdig, zuckte, war aggressiv und wurde panisch.
    Anfassen ohne das er versuchte nach mir zu kratzen oder zu beißen ging nicht, somit fixierten meine Kollegen ihn.
    Meine Untersuchungen bei ihm waren nicht definierbar und somit nicht auswertbar. Das alles war ziemlich Merkwürdig.
    Wir bekamen noch 22 weitere Patienten mit den selben Symptomen rein.

    Seit mehr als 48 Stunden wach, weitere Patienten wurden eingeliefert. Ich kann nicht mehr......

    Als ich dachte es kann nicht schlimmer kommen.
    kamen Leute vom Militär um uns zu evakuieren.
    Warum oder Weshalb wurde uns nicht gesagt...
    Ich hörte viele Schüsse auf dem Weg aus der Stadt, und alles was ich sah waren Leichen und viel Blut...

    Es ging von einem Stützpunkt zum nächsten, und jedesmal rannten wir um unser Leben.
    Viele Gute Männer und Frauen starben auf dem Weg, sodass wir letztendlich nur noch zu dritt waren, aber auch das änderte sich.
    Wir versteckten uns in einem Haus außerhalb von Elektro.
    Aber nicht nur diese Wesen wurden mit der Zeit aggressiver, sondern auch die Menschen. Sie töteten meine anderen Zwei Begleiter und ließen mich leben weil ich eine Ärztin war.
    Ich sollte einem von den vieren die Verletzung während seiner Wache behandeln.
    Dabei tötete ich ihn mit dem Skalpell.
    Seine Leute tötete ich im Schlaf...
    Ich war nun nicht mehr die selbe...
    Meine Hände waren von Blut getränkt...
    Ich rannte soweit mich meine Beine trugen...
    weiter raus aus der Stadt...in Sicherheit!

    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    M.J. bitte in den Ruhestand verschieben!