Beiträge von Subjekt 14

    Manchmal, wenn ich so hier sitze und durch die Scheibe des Büros sehe frage ich mich ob es richtig ist was ich hier tue... Ich sitze hier, im reinsten Luxus für diese Zeit, und genieße ein Leben das mir nicht einmal gehört. Frisches Essen, eine warme Dusche, einen Arzt, Freunde und eine tägliche Arbeit. Gut.. Sie liegt nicht jedem... Und mir auch noch nicht so ganz, aber ich lerne es Schritt für Schritt. Irgendwann bin ich vielleicht so gut wie andere auch. Meine Zeit als Ärztin ist lange vorbei, doch noch immer helfe ich gerne. Wenn auch auf andere Wege. Manchmal glaube ich ist es gut das Alte Leben hinter sich zu lassen und nach vorne zu sehen.

    Nachdem mir die meiste Zeit langweilig ist habe ich es inzwischen geschafft das Buch durchzulesen. Nicht nur das, ich habe ein zweites angefangen. Es ist zwar nicht unbedingt dem ganzen zu folgen. Aber es ist wirklich interessant. Nicht nur irgendwelche dämlichen Romane zu haben, sondern wirklich etwas was Sinn ergibt oder woraus man etwas lernen kann. Wenn das so weiter geht hab ich bald das Büro durch.

    Apropos. Ich hab mein altes Tagebuch wieder. Irgendwie ein gutes Gefühl es wieder in den Händen zu halten. Auch wenn mir die Umstände nicht so ganz gefallen... Aber Hey. Es war klar das dieser Tag irgendwann kommen muss. Ich habe es nur lange genug verdrängt das es so sein wird. Manchmal sitze ich hier, in diesem alten Stuhl und sehe nachdenklich auf den massiven Schreibtisch. Ich frage mich was falsch gelaufen ist und wohin es alle verschlagen hat. Lebt außer mir überhaupt noch jemand von früher? Oder sind sie alle mit mir gestorben... Es ist nicht schwer immer weiter zu gehen, doch es ist schwer nie zurück zu sehen. Es gibt Momente wo ich wirklich traurig darüber bin nichts von ihnen zu wissen. Natürlich, im Grunde haben sie uns sitzen gelassen... Doch war das wirklich so oder ist das nur eine Seite der Medaille? War es falsch zu fliehen? Oder war es das einzig richtige... Denn im Grunde habe ich alles verloren was mir jemals was bedeutet hat, auch wenn ich etwas gewonnen habe...


    War es das wert? Bin ich nun das was ich nie sein wollte? Oder war ich schon immer so... Das Schaf im Wolfspelz...

    Heute war wirklich ein guter Tag. Ich habe zusammen mit ein paar der Mädels gekocht. Es gab Gerichte aus aller Herrenländer, zumindest soweit es die Materialen zuließen. Bei dem einen oder anderen, wie Oliven, mussten wir improvisieren. Aber im Allgemeinen war es super. Bis auf der Joghurt... Ich sagte ja es wäre Salz gewesen und kein Zucker.....


    Ich hab oben nach gefragt, die Herren kamen zu noch keinem Entschluss. Sie wären sich meinetwegen sehr uneinig und unsicher. Gut... Das bin ich auch...


    Vielleicht schaffe ich es einen Boten zu bekommen der mir Briefe überbringt. Das wäre mehr als super. Ich fühl mich so fremd hier. Selbst wenn ich nie wirklich allein bin. Lexa ist nun drei Tage nicht da, aber ihre Freundin weicht mir dafür nicht von der Seite. Ich muss zugeben, sie reizen mich auf eine neue und interessante Art und Weise. Ab und an erinnert mich diese Truppe an Amazonen. Ich will mich mit ihnen definitiv nicht anlegen. Ich weis noch wie das im Ring aussah... Und das war nur eine von ihnen.


    Ach! Der Dolmetscher ost eingetroffen. Ein netter aber ulkiger Kauz. Er scheint ziemlich jung und unerfahren, aber dafür sehr belesen. Jedoch ist er mindestens genau so wie clever. Und das in einer Gruppe Frauen.


    Bisher wird es langsam besser. Auch den Dialekt verstehe ich immer besser. Außer sie reden mit Absicht schlampig das ich nichts mehr verstehe. Ich hoffe ich bekomme die nächsten Tage meine Zusage. Dann darf ich wieder nach Draußen ohne das Pavlo mich hierbehalten kann.


    So. Jetzt wird aber erstmal Schluss gemacht. Wir gehen alle zusammen Wäsche waschen.

    Die Zeit vergeht und vergeht. Und die sehen es nicht für nötig mir endlich mal eine Antwort zu geben. Gut, das es schnell geht hatte ich auch nicht erwartet. Wobei das Essen ziemlich angenehm war. Auch wenn sich Sergej keinen einzigen Anmachspruch verkniffen hat war es dennoch ein nettes Essen. Ich frage mich warum... Ein Mann in dieser Position kann sich doch sicherlich jede Frau holen. Warum eine verkorkste verwilderte verrückte wie mich? Oder meint er, er könnte Pavlo damit eine auswischen? Hihi, das Spielchen wäre lustig wenn er herausfindet das es dem Major absolut egal wäre. Hehe, das Gesicht würde ich nur zu gern sehen!


    In der nächsten Zeit wird vermutlich ein Dolmetscher bei mir eintreffen. Zumindest wurde mir das so gesagt. Ich bin gespannt was das für ein Kauz ist, solange nicht plötzlich mein Bruder vor mir steht ist alles gut. Der fehlt mir hier gerade noch. Wenn der hier auftauchen würde, würde er mir vermutlich alle meine Pläne kaputt machen und mir wieder erklären was ich alles falsch mache.


    Ansonsten gehe ich inzwischen beinahe täglich nach draußen. Zwar immer noch nicht alleine, doch inzwischen schaffe ich es halbwegs entspannt zu sein. Na gut... Ich schaffe es äußerlich so zu wirken... Aber das muss außer mir niemand wissen. Der Arzt ist sehr zufrieden bisher, ich darf wieder Übungen machen. Ich kann zwar mit Pavlos Leuten noch nicht mithalten, aber kleinere Übungen bekomm ich hin. Außerdem bin ich eh nur aus Langweile bei seinen Soldaten. Zuhause fällt mir die Decke auf den Kopf... Ich hoffe ich kann den Arzt davon überzeugen das es mir besser geht damit ich hier endlich wieder raus darf. Ich liebe diesen Ort, keine Frage, er gibt mir Hoffnung und Mut das alles hinzubekommen. Aber auf der anderen Seite sind hier zu viele Menschen, Mauern und ich fühle mich trotz der Freiheiten eingeschlossen.


    Ich bin wirklich guter Dinge das meine Idee angenommen wird. Sie können es kaum ablehnen, nicht unter solchen Konditionen. Und selbst wenn es stimmt was ich von einer der Wachen aufgeschnappt habe ist das kein Problem, sie können mir diesen Plan kaum verwehren. Gut, können natürlich, aber wollen nicht. Ich spiele ihnen hierbei so gut in die Karten das sie das nicht riskieren wollen. Ich hoffe nur ich übernehme mich mit dieser Siedlung nicht...

    Oh man, welch eine Nacht. Lexa hat mich tatsächlich dazu überredet in die Kneipe zu gehen in welcher ich mit Pavlo war. Die ein oder anderen Gesichter kamen mir noch bekannt vor, aber wirklich wohl fühlte ich mich nicht. Der Barmann grinste als er mich ankommen sah und ich bestellte etwas Wasser. Erst später genoss ich dann etwas Wein. Es war so schon stressig genug ohne eine mir bekannte Person hier zwischen all den Menschen zu sein. Es wurde gedrängelt, lautstark geschrien um die Musik zu übertönen und gesungen. Und auch wenn ich weiß das die Leute hier zu uns gehören kenne ich sie nicht und traue niemandem von ihnen. Keiner einzigen Seele. Vielleicht dem Einhorn selbst, aber sogar dort sagt meine Paranoia das eine Kamera versteckt sein könnte. Ich weiß, völliger Schwachsinn...! Aber besser Vorsicht als Nachsicht. Mir reichte der Typ APROPO! Ich muss mich über den noch erkundigen! Den hatte ich ja völlig vergessen nachdem wir weg waren. Der Kampf war interessanter als dieser Idiot.


    Ich glaube ich geh morgen zum Frühstücken. Mal schauen ob ich einen der zuständigen Soldaten auf dem Weg dorthin treffe. Ich hoffe das sie mir Infos geben auch wenn Pavlo nicht dabei ist. Das würde mich echt interessieren warum er uns verfolgt hatte. Oder Wen er verfolgt hatte. Vielleicht war es ja auch nur ein dummer Zufall gewesen, auch wenn ich das sehr bezweifle.


    Ich muss mir hier was suchen. Irgendwie eine Arbeit oder sowas. Eine andere Beschäftigung als Pavlos Arbeit. Ich dachte schon an die Bar, ich weiß zwar noch nicht ob ich da mit meinem Arm etwas hinbekomme.

    Nachdem es mir mit der Schusswunde immer schlechter ging hielt Pavlo es für das beste mich nach Hause zu schicken... Wirklich glücklich bin ich darüber nicht. Den Weg hätte ich alleine nicht mehr geschafft und die Schmerzen waren trotz der Medikamente wirklich fies. Diesmal kam ich schneller durch die Kontrollen, glaub ich zumindest... Es fühlte sich nicht so extrem lang an oder es machte mir nur den Einruck weil ich es schon kannte.

    Eine der bekanmten Soldatinen Empfang mich freundlich und steht mir im Grunde mit Rat und Tat zur Seite. Alexandra. Als sie sich mir vorstellte musste ich sofort an die Kleine denken. Ich hoffe das es ihr gut geht... Eigentlich wär ich gern nochmal vorbei um mich zu verabschieden. Aber ich kann ihr wieder davon erzählen wenn ich zurück bin. Wenn mein Plan aufgeht und alles funktioniert wie ich mir das ausgemalt hab nehm ich sie mal mit hierher. Dann gehen wir zusammen in die Kneipe.


    Nun... Jedenfalls habe ich meine Papiere und Dokomente dabei. Ich arbeite im Moment noch die letzten Feinheiten aus ehe ich eine Ebene nach oben gehe und meinen Antrag stelle. Pavlo hat recht, wenn ich es hier nicht lernen kann, dann nirgendwo.


    Der Arzt Termin war für mich die reinste Tortur... Auch wenn ich neben Lexa noch einen weiteren Soldaten dabei hatte fühlte ich mich unter so vielen unbekannten Menschen nackt und Schutzlos. Natürlich war ich nicht unbewaffnet, aber alleine die Menge an Fremden war eine Bedrohung welche ich nicht ignorieren konnte. Immer mal wieder überkommt mich das Gefühl der Hilflosigkeit... Wie damals als ich meinem Peiniger schutzlos ausgeliefert war...

    Früher war es normal sich zwischen Anderen zu bewegen, sich mal vorbei zu drängeln oder auch mal angerempelt zu werden. Nachdem ich all das erlebt habe ist diese Situation für mich der reinste Alptraum. Ich weiß nicht was Pavlo seinen Leuten sagte, aber ich merke das sie so viel wie möglich abfangen wenn wir durch eine größere Menge an Personen gehen.


    Als kleines Helferlein hab ich hier ein paar Aufgaben bekommen welche Pavlo normal hat wenn er hier ist. Es ist gut das ich beschäftigt bin und unter seinen Männern fühl ich mich zumindest nicht ganz unsicher. Wenn die schwere, eiserne Bunkertür hinter mir verschlossen wird und der Lärm des Marktes, der Straßen und der Zivilisation verstummt merke ich wie mir eine große Last von den Schultern fällt. Auch wenn ich sein Büro nie haben wollen würde, so fühl ich mich allein in dem Raum tatsächlich etwas sicherer. Durch meinen Arm bin ich in einigen Arbeiten etwas eingeschränkt, doch bisher hatte ich immer jemanden der mir dabei geholfen hat. Michail macht sich dabei bisher gut und ich glaube das Wache stehen vor dem Büro geht ihm etwas auf den Geist. Ich weis zwar noch nicht was Pavlo davon hält wenn ich seine Männer etwas verziehe und etwas frischen Wind rein bringe...... Aber! Das hätte er sich vorher überlegen müssen bevor er mich hier her verbannt, hehe.


    Doch jetzt muss ich erstmal weiter machen. Heute Abend bin ich zum Essen bei Ivanow eingeladen. Ich weiß noch nicht was ich von ihm halten soll und ob er wirklich nur an den Papieren interessiert ist... Jedenfalls werde ich Lexa und ihre Freundin mitnehmen welche im Ring angetreten ist. Dann fühl ich mich auf jeden Fall sicherer.

    Ich war gestern mit Pavlo unterwegs. Mein Arm geht, aber tut verdammt weh. Ohne meine Medikamente bin ich vermutlich am Ende und vollkommen unbrauchbar... Ich hab gestern gemerkt das ich nicht wirklich mithalten kann. Ich kann rennen, klar, jedoch nur wenn ich muss! Aber ansonsten schaffe ich keine 50 Meter mehr durchgehend zu rennen. Ich spüre jeden Schritt im Arm und es tut einfach nur ziemlich weh. Aber dafür haben wir auch einen Fortschritt gemacht ! Also gut... Was heißt Fortschritt.... Wir konnten ein paar Infizierte untersuchen...

    Aber nach gestern hoffe ich das Pavlo etwas mehr einsieht das er nicht alles kann und alles weiß! Ab und an ist es nicht dumm auf eine Frau zu hören selbst wenn sie nur eine Zivilistin ist... Ich werde ihm bei Taktischen Angelegenheiten nicht dazwischen reden, er ist Major, er weiß was er tut. Aber manchmal könnte ich ihn für seine Sture Art einfach Ohrfeigen! Ich hoffe er hat das gestern endlich mal kapiert, wenn nicht... War es die letzte Warnung! Es war einfach so eine unnötige und dämliche Aktion, einfach nur weil man ausprobieren will ob man da hoch kommt oder nicht. Auch ich kann anders, selbst wenn ich normal immer nett und hilfsbereit bin. Mir reicht es auch irgendwann, dann kann er seinen Dreck selber machen... Na egal, genug davon...


    Ich habe ein paar Infizierte untersuchen können und Pavlo hat es geschafft einem die Kniescheiben zu zertrümmern damit er etwas wehrloser ist. Wir hatten versucht ihn zu fixieren, aber die sind so in Rage das man ihn kaum festhalten kann. Es war mir zu gefährlich das einer von uns verletzt wird also zogen wir uns von ihm zurück. Er hat Pavlo dabei einen Hieb verpasst und ich hab den Infizierten erschossen. Hinterher vielleicht nicht unbedingt Klug, da hat Pavlo schon recht. Aber ich wusste in diesem Moment nicht ob er ihn wirklich verletzt hat oder nicht. Und dann die Gefahrenquelle bestehen zu lassen wäre dumm gewesen. Nachdem die anderen meinen Schuss hörten haben sie das Haus umstellt wo wir uns zurück gezogen hatten, natürlich war es unnötig, aber hinterher gesehen war es gar nicht mal so schlecht. Ich konnte die Infizierten genauer betrachten.


    Auffälligkeiten der Untersuchung:

    • Einige von ihnen haben Blutunterlaufene Augen, teilweise sogar blutige Tränen (zur Infizierung?)
    • Etwas unterernährt; ein Infizierter hatte noch ein paar Fleischstücke im Mund und an den Zähnen (Definitiv Carnivore oder Nekrophagen)
    • Schleimhäute in Mund und Nasenbereich sind stärker gerötet als üblich
    • Sie neigen zur gegenseitigen oder Selbstverstümmelung (Finger sind teilweise abgebissen/gerissen)
    • Das Zahnfleisch ist unnatürlich stark durchblutet und neigt zu leichten Blutungen (Ebenfalls Infizierung?)
    • Teilweise sind starke äußerliche Verletzungen zu sehen, jedoch reagieren die Infizierten kaum darauf, warum weiß ich noch nicht
    • Manche der Infizierten weißen einen Art Hautausschlag auf. Kleine Blutungen an der Hautoberfläche (vielleicht zur besseren Verbreitung der Krankheit)


    Ich kann mir keinen Reim drauf machen... Es wirkt wie ein Tollwut Virus, deren Verhalten und das ein oder andere Symptom, aber dennoch sind zu viele andere Ungereimtheiten da um wirklich etwas klares festzustellen. Es ist lange her das ich einen Infizierten aus der Nähe untersuchte. Bisher beobachtete ich sie die letzten Monate nur aus weiterer Entfernung. Aber sie scheinen allmählich zu verhungern. Die ersten Infizierten die ich sah, waren noch wie sie sich veränderten. Fett, gut genährt, Muskulös. Diese hier wirken eher ausgehungert und etwas zu dünn. Vielleicht schaffen wir es das alles zu überleben wenn wir nur lange genug durchhalten? Vielleicht verhungern sie? Einer nach dem anderen. Das würde zwar bedeuten das auch die nächste Generation vielleicht davon noch etwas erlebt... Aber wir hätten eine Chance auf eine Zukunft ohne diese Dinger...


    Hehe

    Die Kleine hat mich verfolgt und aufgegriffen. Ich muss zugeben es war wirklich süß von ihr. Auch wenn ich befürchte das sie nun Ärger wegen mir bekommt. Ich hab ihr zugesagt das ich mich dabei nicht einmische. Aber es ist falsch nichts zu sagen... Jedoch bin ich mir auch darüber im Klaren das sie alles abbekommen wird wenn ich etwas sage. Ich gebe zu, ich mache mir ein wenig Sorgen um sie.


    Die Kleine ist nicht falsch. Ihr wurden nur von Grund an falsche Ideale und Ansätze angezüchtet. Drecks Pack.. Wenn sie nur eine von vielen ist, wie viele gibt es davon...? Ich versteh nicht wie man einem 13 Jährigen Mädchen sowas an tun kann. Und nun hat man ein verstörtes Kind welches zu einer Waffe ausgebildet wird, na klasse. Ohne sie näher zu kennen, aber dieses Mädchen ist absolut nicht dafür geeignet ausgebildet zu werden. Ich weiß was ich von Dima und Pavlo gelernt habe, und meine Psyche war soweit stabil. Was zur Hölle passiert mit ihr wenn die sie wirklichem Druck aussetzen? Diese Typen haben einen totalen Schatten ein so instabiles und zerstörtes Kind auszubilden! Als Kommandoeinheit müssten sie mehr wissen! Viel mehr! Ich muss wirklich sagen ich bin wütend auf diese Kerle, aber richtig.

    Ich will nicht wissen wie viel Schweiß und Blut sie in ihrer Ausbildung verloren haben... Und nun setzen sie das Mädchen den gleichen Strapazen aus? Was für ein Schwachsinn. Ich darf mich nicht einmischen... Dafür ist das ganze hier zu wichtig, aber irgendwann werde ich meine Meinung dem Ausbilder gegenüber los. Geduld ist der Schlüssel zum Leben...


    Und vor allem sind sie ja wirklich Langsam im Denken. Wer zur Hölle gibt Informationen an ein Kind weiter? Nicht einmal Pavlo gibt mir wichtige Informationen weil wir beide wissen das ich eine Schwachstelle bin... Und das trotz meines Bruders und Pavlo. Die wenn in die falschen Hände gerät dann sind sie alle am Arsch, sie als erstes... Ich versteh so etwas einfach nicht... Sie riskieren nicht nur das eigene Leben mit einem so taktisch unklugen und naiven Verhalten, sie gefährden Ihr Leben noch mehr. Wären wir wirklich so Abgrundtief Böse wie die Interpol oft dachte, dann hätte ich gestern sämtliche Informationen rausgeholt die ich brauchte. Und dabei hätte ich sie vermutlich noch nicht einmal brechen müssen... Irgendwie tut sie mir leid.... Die Soldaten laden so unendlich viel Gewicht auf diesen kleinen Schultern auf und sehen nicht das sie darunter bald zusammen brechen wird. Sie darf nicht einmal mit jemandem reden... Selbst wenn es nicht um Informationen geht, ich würde ihr so gern zur Seite stehen und sie einfach reden lassen. Aber wenn ich das mache ich sie nicht unterbrechen sollte, falls sie etwas gefährliches erzählt, dann weiß ich nicht was sie mit ihr anstellen... Ich kann Pavlo vielleicht davon Überzeugen das wir sie in Schutz nehmen. Wenn ich mich für sie einsetze und für sie bürge lässt er es sicherlich zu... Aber ich weiß das wir dann Ärger haben. Stelle ich ein Leben über das von mehreren? Oder ist ein Leben ein angemessener Preis für Mehrere? Ich weiß es nicht... Ich finde diese Entscheidung unmenschlich....


    Ich habe sie nicht ausgefragt... Das hätte ihr nur Ärger eingehandelt. Aber alleine das sie mir erzählt hat das sie eine von ihnen werden wird hat mir gereicht. Sie will Louis und Jäger irgendwann einfach nur stolz machen, davon bin ich überzeugt. Doch die Männer müssen doch merken das sie das nicht kann, noch nicht kann. Ich dachte immer die Deutschen wären vorsichtiger, oder wie man es ausdrücken möchte... Bei der manchen Armeen lass ich mir eingehen das sie ihre Soldaten bis zum Selbstmord drillen.. Aber nicht bei Deutschen. Ich versteh das nicht. Ich mache mir Gedanken um die Kleine.... Aber wenn ich sie zu uns hole, dann wird es mit dem Frieden vorbei sein. Ich denke nicht das ihr Ausbilder es zulässt das ich sie bei mir aufnehme. Alleine schon weil ich glaube das er auf sie steht... Ansonsten würde es keinen Sinn machen warum er sie vom Major fernhalten möchte. Zumindest nicht was das Anbaggern angeht...


    Das lässt mir keine Ruhe... Ich versuch jetzt nochmal zu schlafen... Mir schmerzt die Wunde und meine Gedanken sind auch nicht still.

    Scheinbar ist es wirklich so schlimm wie es weh tut. Ich war bei Louis. Zum Nähen war es natürlich schon zu spät.. Aber er hat mir irgendein Pulver drauf. Bisher lebe ich noch, also war es tatsächlich kein Gift oder etwas ähnliches. Ich bin wirklich nur ungern zu ihnen.. Aber nachdem ich mich nicht richtig versorgen konnte blieb mir kaum etwas anderes über. Das sind die einzigen Personen bei denen ich wirklich weiß wo sie sich aufhalten.

    Der Verband liegt deutlich besser als das was ich mir da hingezimmert hatte. Und durch das Codein ist es erträglich, tut zwar immer noch scheiße weh und ich werde die nächste Zeit meine Primärwaffe nicht nutzen können.. Aber hey, was bleibt über... Das kommt mir natürlich jetzt überhaupt nicht gelegen. Das verzögert nur die Arbeiten. Verdammter Mist ...


    Aber was ich nicht verstehe... Wieso lässt sie sich so klein halten? Ich bin mir sicher das die Kleine weitaus mehr drauf hat als sie ihr zutrauen. Die wurde jetzt glaube ich dreimal angeschossen und steht immer noch, ich hab schon hiermit zu kämpfen. Bisher konnte ich den Schmerz nicht einordnen, aber ich denke das hält sie ohne Medikamente nicht durch. Wenn auch nicht offiziell, aber ich glaube tatsächlich das sie etwas nimmt, oder genommen hat, was ihr dabei half. Das ist unmöglich ansonsten.

    Pff.. Instabil... Ja ne ist klar. Die Kleine steckt mehr weg als man glaubt und dann wird sie auch noch klein gehalten. Na gut, ich misch mich da nicht ein. Wenn ich sie in Schutz nehme und dadurch alles riskiere bekomm ich vielleicht Ärger von Pavlo.. Ich habe auch viel von Dima und Pavlo gelernt, aber ohne das sie mich schikanierten. Vor allem nach dem was die Kleine durchgemacht hat. Mir machte es gestern den Eindruck als würde sie wie ein Köter im Zwinger gehalten werden.. Sie darf nicht mehr mal frei sprechen, was zur Hölle? Oh dem Major würde ich seine Waffe quer versenken wenn er mich wie ein Sklaven behandeln würde!

    Naja.. Ich kann aber auch von Glück reden das ich bei ihm gelandet bin... Das hätte anders enden können und ich würde es vielleicht gar nicht anders kennen als sie. Ich kann mir sogar vorstellen das sie Liebe und Loyalität zu ihnen entwickelt hat... Einfach nur weil sie ihr etwas geben das ihr fremd war... Und dabei wird sie so.. aaah! so Ungerecht behandelt. Ich höre nur Strafen, Darf nicht dies, Darf nicht das, muss hier, muss dort. Einen eigenen und freien Willen scheint sie gar nicht mehr zu haben... Und wenn doch wird mit Strafe gedroht so das sie Kleinbei gibt... Wie ich nachdem man mich erwischt hatte... Die Angst vor dem Unbekannten war so groß das ich tat was er sagte... Egal was... Ohne Pavlos Hilfe wäre ich immer noch dieses Opfer das sich selbst für die eigene Existenz entschuldigt und dafür vermutlich auch noch dankbar ist... Traurig...


    Ich hoffe nur wirklich das sie nicht absackt. Ich würde ihr zu gerne Helfen und zeigen was es bedeutet eine Person wie Pavlo zu haben.

    Aber aus logischer Sicht betrachtet wäre das verheerend... Ich muss einfach die Füße still halten... Auch wenn es mir nicht gefällt.

    Es ist ironisch .. Ausgerechnet weil ich auf so einen gottverfluchten Priester schießen musste wurde ich angeschossen. Aber ich kann froh sein das sie das Feuer eröffnet haben... Durch die Ladehemmung hätte mich der Priester vermutlich zerrissen. Durch deren Schüsse wurde er von mir abgelenkt. Aber zumindest ist die Kugel nicht stecken geblieben.. Von dem was ich gesehen habe und was mir Pavlo erzählt hat reicht es mir. Ich hab nur keine Ahnung wie es hinten aussieht, es fühlt sich jedenfalls richtig fies an. Nähen bekomm ich nicht hin, erstens bin ich zu Feige das selber zu machen und zweitens komm ich nur an eine Seite hin.


    Ich hatte mal wieder Glück im Unglück. Und das jedes mal wieder hier in diesem Kaff. Ich werde hier in Zukunft echt keinen Fuß mehr reinsetzen. Nachtsüber gab ich mir nochmal eine Infusion. Mir ist total kalt und ich hab vorhin mein letztes Wasser aufgebraucht. Ich werde noch ein wenig hier warten und die Stadt beobachten... Ich muss irgendwann nach unten und Wasser holen, ich hab bei der Flucht meine Tabletten. Das heißt ich brauch sauberes Trinkwasser... Gut.. Klar denken !


    - Wasser

    - Tabletten

    - Heimweg


    Ich hoffe ich schaff das alles heute noch. Hab keine Lust das mich hier draußen irgendjemand findet. Nicht so! Ich verlass Stary so schnell wie möglich nachdem ich Wasser geholt habe. Tabletten wären nicht schlecht, aber die sind nur Nebensache. Notfalls muss ich anders an Flüssigkeit rankommen...

    Vereinzelte kleine Blutstropfen und blutige Fingerabdrücke sind auf dem Papier zu sehen.




    Gott verdammte Scheiße. Ich sag doch Kabanino gehört dem Teufel höchst persönlich! Verdammter Misst! Hätt ich nur nicht auf diesen Priester gehört! Warum zur Hölle erwischt es mich Immer wieder in diesem blöden Kaba-Dino ! Schon der erste Funkspruch war eine Falle... Jetzt sind diese drecks Clowns weg die anderen die Schädel versuchen einzuschlagen und was passiert? Ich werde verflucht nochmal geschossen! Dieses Kaff hat echt den Teufel gesehen... Dort tanzen die Dämonen jeden Abend fröhlich auf dem Tisch, anders ist das doch gar nicht möglich.


    Ich weiß nicht wie viel Blut ich verloren hab... Ich hab den Treffer erst nach einigen Minuten gemerkt. Gut. Ich hab die ersten Vorkehrungen getroffen. Scheiße ist nur das dort nun Blutspuren sind. Ich hoffe man kann sie nicht all zu lange verfolgen und ich hab nicht zu viel verloren.. Fürs erste musste ich Schutz in Stary suchen. In meinem Zustand komm ich noch bis zum Wald um dann letztlich zusammen zu klappen und von Wölfen gefressen zu werden - ich hab auch schon immer so ein Glück ...


    Gott verdammter Misst tut das weh. Ich weiß nicht was mehr tat, die ausgekugelte Schulter oder dieser Treffer .... Fuck ey... Ich muss mich fürs erste ausruhen. Gut das ich diesen ganzen Medic misst immer mit mir rum schleppe... Ich wollte es zwar nicht unbedingt an mir nutzen, aber gut das ich es dabei habe. Ein bisschen Ausruhen und schnell Zurück...

    In der Militärbasis südlich zwischen Kabanino und Vybor (Militärbasis Dichina) sind frische Blutspuren zu erkennen.
    Scheinbar ist eine verwundete Person nach drinnen und nach einiger Zeit wieder nach draußen.

    Die Blutspuren verlieren sich im Fluss gleich neben der Basis. Bei genauerer Suche kann man hier und da weitere Blutspuren auf dem Wanderpfad finden die in Richtung Kabanino führen.

    Auf dem Pfad befindet sich ein geöffnetes blutiges Verbandpäckchen. Kurz darauf endet die Blutspur.

    Obwohl ich noch nicht wirklich Vorkehrungen für meinen Plan getroffen habe kam gestern ein Fremder zu mir. Ein Priester.... Irgendwie hab ich es scheinbar mit eigenartigen Priestern, ich weiß auch nicht... Nun ja, er scheint soweit ganz in Ordnung zu sein, nur etwas extrem unwissend. Er hat keine Ahnung von auch nur irgendwas. Er kommt mir vor als wäre er bei Amischen groß geworden, sie hatten kaum Autos, keine Technologie, er ist völlig Weltfremd und absolut unwissend was das Leben außerhalb seines Dorfs angeht. Das er sich verlaufen hat kauf ich ihm tatsächlich ab. Zumal er völlig Naiv ist, noch schlimmer als ich es war.

    Ich hoffe nur er lernt es nicht auch auf die Harte Tour...


    Nun, mit ihm habe ich auf jeden Fall schon mal das Grundgerüst des Zauns stehen. Ich hab die Balken zwar fürs erste nur provisorisch mit Seilen und Nägeln fest gemacht, aber zumindest hält es für den Anfang. Wenn Pavlo wieder hier ist kann er mir damit ja helfen. Außerdem muss er sich das Auto anschauen. Durch den Infizierten gestern verriss es mir die Spur und wir sind gegen einen Strommasten gefahren. Nicht schlimm, aber dennoch hatte der Kühler hinterher unten ein Loch. Den neuen hab ich nur mit Klebeband befestigt und die Schläuche zusammen geklebt... Der Motor ist zu heiß gelaufen... Ich hoff Pavlo kann das irgendwie wieder reparieren, ich will nicht wieder Tage oder Wochen damit verbringen eine neue Karre zu suchen.


    Ich muss mich nur noch um einen Ausweis für den Pater kümmern. Bisher hat er den Schlüssel vom kleinen Tor. Das sollte reichen, er weiß wo er sich bewegen darf und was Sperrzone für ihn ist. Es ist nur eigenartig sich zum Schlafen hinzulegen oder etwas, wenn man weiß das ein Fremder hier ist. Nun, dafür hatte ich die Nacht über Zeit etwas mehr im Manifest zu lesen. Ich bin zwar noch nicht weit, aber es wird langsam. Und ich bin mir sicher das ich darin die ein oder andere Hilfe finde. Vielleicht ist es gar nicht so schlecht einen Priester als erste Person hier zu haben. Er scheint meine Grundsäulen selbst zu leben, was vielleicht sogar Positiv ist.

    Nun, jetzt werde ich erstmal weiterlesen! Ich brauche Antworten.

    Ich frage mich immer noch warum sich Steiner erschossen hat. Es macht alles gar keinen Sinn. Das sie abhauen, okey, Thatcher war ein unfähiger Anführer.. Aber warum zur Hölle lassen sie es zu das sich einer von ihnen erschießt? Hatten sie tatsächlich so wenig in der Hose das sie ihn einfach zurück gelassen haben? Oder wurde er vielleicht dazu gezwungen...? Hm.. Ich weiß nicht.


    Ich kann nicht schlafen, ich vergesse die Gesichter der Toten nicht. Nein, nein, eigentlich sind es nicht die Gesichter, es sind die klaffenden Wunden der Treffer. Das einzige was ich damit halbwegs vergleichen kann ist die Frau die wir vor Jahren gefunden hatten, aber selbst das war nicht so... so... grausam. Von ihr war nicht mehr viel über... Hätte man den logischen Menschenverstand abgeschalten, hätte man noch meinen können ihr Herz schlägt. Zumindest so wie das Blut sich weiterhin verteilte. Es ist unmöglich, ich weiß das sie alle schnell tot waren. Aber dennoch sehe ich immer wieder das Bild vor Augen wie das dickflüssige, tiefrote Elixier langsam aus den Wunden drängt und sich auf dem Waldboden verteilt. Gut, ich kann sagen "Sie oder Wir", aber so einfach funktioniert das nicht. Wir mussten reagieren, wir waren in der Unterzahl und ich verstehe das wir sonst hier liegen würden... Aber warum fühle ich mich dann so grausam, ist das normal?


    Nachdem ich sowieso nicht schlafen kann halt ich ein bisschen Wache. Kann ja nicht schaden und auf die Geister verlasse ich mich nicht unbedingt.
    Ich kenne sie noch weniger als die Zwillinge. Selbst wenn ich weiß das sie ein Auge auf mich haben sollen... Wer weiß ob sie ihre Befehle wirklich umsetzen. Ich habe erst vor einigen Tagen einen gesehen, aber sie kommen nicht Nah genug damit ich mit ihnen reden kann. Es treibt mich in den Wahnsinn! Und ich vermisse meinen Dima... Auch etwas was mir keine Ruhe lässt... Er wäre hier sicherlich die ein oder andere Unterstützung. Aber gut, er taucht wieder auf so wie er das immer macht. Zumindest ist er diesmal nicht ohne ein Lebenszeichen verschwunden. Und wenn jetzt was passiert werde ich informiert, ich hoffe zwar nicht dass das mal eintreten wird... Aber naja...

    Hallöchen Community.
    Wie Lewrex und ich gerade feststellen durften ist der Stacheldraht verbuggt.

    Will man diesen an einer Wand befestigen (in unserem Fall Holzwand) stürzt scheinbar das Spiel von demjenigen der ihn befestigt und den Spielern in dessen Umkreis ab.

    Wir bitten daher Stacheldraht fürs erste nicht zu nutzen.


    Liebe Grüße

    Subjekt 14