Beiträge von Nevo

    *Ernest sitzt in seinem Büro mit einem großen Funkgerät vor sich auf dem Tisch. Er schließt eine Autobatterie mit 2 dünnen Drähten an das Funkgerät an und Isoliert es ab*


    Mal sehen ob es klappt...


    *Er schaltet das Funkgerät ein und beginnt zu Sprechen*


    Hallo meine... verdammt was stinkt hie....


    *das Funkgerät schaltet sich aus und kleine Rauchschwaden steigen von dem dünnen Kabel hoch. Scheint als wären die Kabel nicht für so eine Stromstärke vorgesehen. Er reißt die Kabel von der Batterie und lässt sie durch das Zimmer fliegen, läuft wutentbrannt die Treppe herunter und holt die Starthilfe-Kabel aus dem Auto und begibt sich wieder nach oben. Ernest verkabelt das Funkgerät diesmal mit den neuen Kabeln und fängt an zu reden ohne zu bemerken das es schon überträgt*


    Ich hoffe dieses verdammte Ding funktioniert jetzt...


    *Er schlägt einmal gegen das Funkgerät was man deutlich in der übertragung hört*


    Hallo meine geliebten Kapitalistenschweine!

    Ich habe gehört, dass euch beiden die Kehle von so einem Mädchen aufgeschlitzt wurde, nachdem ihr probiert habt sie zu vergewaltigen! Also bestätigt sich mal wieder das ihr verdammten, dreckigen Amerikaner nichts anderes könnt als Zivilisten zu töten. Hört sich für mich zwar schwachsinnig an, aber an das Mädchen die das getan hat: Komm mal vorbei, dafür hast du dir eine Belohnung verdient… Und an all die anderen verfluchten Kapitalistenhunde in UNSEREM Land: Verschwindet oder ihr endet wie die beiden toten Schwanzlutscher.


    Die Chedaki grüßen,

    Szymik Ende.

    *Ein kleiner Zettel hängt am Schloss*


    Guten Abend, Morgen oder was auch immer, ihr verdammten Kapitalisten!


    Wir haben uns bereits vor einiger Zeit am Flugfeld getroffen und ihr seid ja immer noch hier.

    Wir haben bereits gesehen das ihr UNSER Land mit eurer Flagge mit Schande bedeckt, aber keine Sorge, wir haben das Problem schon behoben!


    Kommunistische Grüße


    Die Chedaki

    PS: Ich hoffe das nächste mal wenn wir hier vorbei schauen habt ihr eure Sachen gepackt


    J8ywqrF.jpg

    Name: Ernest Szymik

    Spitzname: Ernest

    Alter: 32

    Früherer Wohnort: [Unkenntlich gemacht] Chernarussland, Lager der CbdrS

    Früherer Beruf: Ausbilder/Freiheitskämpfer

    Guten Tag. Kammerad Szymik hier. Zu meiner Schande muss ich gestehen dass ich einst dem Kapitalismus diente

    indem ich Soldaten des Geldes ausbildete. Nachdem ich endlose Seelen dem kapitalistischen Teufel geopfert hatte

    entschloss ich mich mein Leben zu ändern, Ich erfuhr von der Chernarussischen bewegung des roten Sternes und wusste

    sofort das ich die Verbrechen die ich der Menschheit antat einigermaßen wieder gerade rücken kann.

    So ging ich zur Chernarussischen bewegung des roten Sternes. Ich bin ein wahrer Freiheitskämpfer geworden ein bote

    des Kommunismus. Ich war einer der Leute die für den einzig wahren Weg des Lebens kämpfen und neue Kammeraden anwarben

    und Ihnen die Lehren der wahren Lebensart näher brachte außerdem zeigte ich jedem neuen Kammeraden wie er die wahre Lebensart zu verteidigen hat.

    Das Trainingslager der CbdrS befand sich in einem Wald in der Nähe von [GEHEIM]. Dort gingen wir allerhand verteidigungsstrategien durch um den

    einzig wahren Weg zu verteidigen. Alle Freiheitskämpfer haben die Größe und Güte des Kommunismus erfahren und sind bereit Ihn nach Chernarus

    und darüber hinaus zu tragen. Alles sah mittlerweile aus als würden wir mit unserer Sache weiter kommen und den Chernarussischen Staat wieder in den

    Kommunismus führen.

    Doch dann geschah es... Das Schlimmste was passieren konnte. Der " Tag des Kapitalismus " Ist eingetreten.

    Alle 100 % Loyalen Kapitalisten sind nun Äußerlich zu dem geworden was Sie sind. Hirnlose blinde Matschbirnen

    die an nichts mehr denken außer die nicht "puren" zu vernichten. Sie wollen UNS die nicht Kapitalisten auslöschen

    und werden nicht eher ruhen bis wir sie zur Ruhe betten und Ihnen die Güte des Kommunismuss zeigen.

    Jeder der dort draußen ist und nicht durch die Gegend schlurft ist kein 100 % "purer" Kapitalist und kann NOCH gerettet werden.

    Auch nach dem " Tag des Kapitalismus " ist unsere Aufgabe die selbe. Einheit Freiheit und Gleichheit zum Volk zu bringen.

    Auf das niemand in Armut Angst oder Ungerechtigkeit leben muss. Wir können das tun wir werden weiter machen und dem nicht "puren"

    eine Alternative zeigen auf das Ihre Seelen nicht dem Teufel verfallen dem ich einst Seelen opferte.

    Viele meiner Kammeraden sind Gefallen und haben im Tode ihr wahres Gesicht gezeigt. Viele von denen ich dachte das Sie treu zu unserer Sache

    stehen standen bald hinter mir um auch mir die Teufelssaat des Kapitalismus einzupflanzen und mich "pur" zu machen. Ich wiederstand dem Angriff des

    Kapitalistischen Teufels der meinen ehemaligen Mitkämpfer besessen hatte erlöste meinen Kammeraden und zog weiter zur nächsten größeren Stadt. Dort war es so

    wie ich befürchtet hatte. Alles voll mit den "puren" Den armen Menschen denen der Kapitalismus nun auch äußerlich ansehbar ist.

    Ich muss zu meiner Schande gestehen dass ich mich nicht traute gegen hunderte dieser Schergen des kapitalistischen Teufels allein an zu treten.

    Aber ich verspreche bei meiner Ehre und allem wofür ich stehe. Ich werde wieder kommen und euch erlösen meine armen Brüder und Schwestern. Aufdas ihr nicht länger

    die Schmach erleben müsst ein "purer" sein zu müssen. Zunächst muss ich mehr Leute finden dessen Seelen noch nicht oder noch nicht gänzlich korrumpiert sind Leute

    denen ich noch helfen kann. Denen ich die Größe und Güte des Kommunismus zeigen kann. Aufdas wir das schöne Chernarus wieder aufbauen und dem Rest der Welt helfen die

    Wahrheit zu sehen.

    -Ernest Szymik

    *kurz nachdem er den funkspruch hört schnappt er sich seine Sachen und beginnt zu laufen*

    "Whisky also..."

    *er schaut sich besorgt um während er weiterläuft um den Bauamt Ordner zu durchsuchen. Nach einiger Zeit steht er vor dem Regal und sucht Nach dem Bauamt Ordner. Er findet, öffnet ihn und sieht einen Briefumschlag darin. Er öffnet seinen Rucksack und verstaut den Brief*

    "Keine Zeit dafür"

    *er sucht in seiner Weste nach seinem Funkgerät und nimmt es aus der Tasche. Er sieht es eine ganze Weile nachdenklich an*

    "Whiskey... 13 Tage ... von Kameraden verraten... das ist eine blöde Idee"

    *er drückt die sprechtaste an seinem Funkgerät*

    "Findest du nicht wir sollten uns lieber erst mal um den Rasen kümmern?"

    *er lacht kurz*

    "Ich bringe eine Schere mit und du den Whisky. Selbe Zeit. Lass dich bloß nicht erwischen"

    Ich danke jetzt schon mal für alles was ihr hier geschrieben habt. Wenn ihr die Zeit und Lust habt könnt ihr noch weitere Themen hier anführen ansonsten würde ich darum bitten euch für manches hier ein paar Lösungsansätze zu überlegen die wir dann in der Communitysitzung am Samstag besprechen. Solltet ihr die Lösungsvorschläge nicht persönlich vorstellen wollen bitte PN an mich und diese dort möglichst ausführlich erklären. Ansonsten euch allen noch eine angenehme Woche. MfG Nevo
    *Ernest schreckt auf da er eine lautstarke Stimme im Garten hört. Er schnappt nach seiner Vodkaflasche und seinem Gewehr, schaut aus dem Fenster und sieht wie Maria einige Zombies zerhackt* Was zur Hölle machst du denn da unten... *Er sieht wie sie nach dem Funkgerät greift. In diesem Moment steckt er panisch die Batterie in das Funkgerät und Lauscht weiter*
    *Ernest hört einige Worte aus dem Funkgerät kommen, er nimmt es aus der Tasche und dreht es Lauter. Nachdem er sich alles angehört hat schreit er in das Funkgerät* Ty skurwysynie poderżnę ci gardło, powiesisz i wykrwawię cię jak świnię! *Kurz darauf hört er eine Stimme die ihm bekannt vorkommt* Du solltest deine Klappe halten.. Maria hat dir das Leben gerettet also halt dich jetzt raus oder willst du das Maria damals umsonst auf mich eingeredet hat? Halt dich hier raus! *Er nimmt die Batterie aus dem Funkgerät und zieht sein Messer aus dem Stiefel, schlägt es in den Parkettboden und Lädt seine Gewehre durch* Niemand wird so leiden wie du Kapitalistenschwein *nimmt einen kräftigen Schluck aus der Vodkaflasche neben ihm*